KEV-Fan-Gesänge beim Training

Fast 400 Zuschauer verfolgten gestern am späten Nachmittag die erste öffentliche Übungseinheit der Krefeld Pinguine in der Rheinlandhalle.Die Mannschaft von Trainer Rick Adduono wurde freundlich empfangen. Stürmer Michael Endraß musste zusehen.

Eishockey Wie sehr sich die Pinguine nach viertägigem Trockentraining auf die erste Übungseinheit auf dem Eis gefreut haben, war gestern früh in der Rheinlandhalle zu spüren. Mit viel Feuereifer drehten sie in der Rheinlandhalle ihre ersten Runden und konnten es gar nicht abwarten, bis Betreuer Christian Menningen die Pucks aus dem Eimer auf das harte Parkett kippte. Und auch die KEV-Fans scheinen viel Heißhunger auf die neue Eiszeit zu haben. Fast 400 Anhänger der Schwarz-Gelben verfolgten gestern am späten Nachmittag die zweite Übungseinheit.

Bis morgen Trainingsverbot

"Das sieht ja schon sehr gut aus", sagte Michael Endraß, als er am Vormittag das erste Eistraining an der Bande verfolgte. Der Stürmer musste nämlich zusehen. Beim intensiven Krafttraining hatte er über Kopfschmerzen geklagt. Er bekam bis Sonntag Trainingsverbot. "Das ist bitter. Aber ich hoffe, dass ich Montag aufs Eis kann", sagte Endraß. Eigentlich wollten die Pinguine beim Morgen-Training nur locker ihre Schlittschuhe einlaufen. Doch Trainer Rick Adduono ließ sich von seinen Schützlingen überreden und gab gleich Gas. Mit von der Partie waren NHL-Verteidiger Christian Ehrhoff sowie die drei DEL-Spieler Julian van Lijden, Marc Schaub und Pascal Zerressen. Dieses Trio wird heute für das erste Testspiel der DNL-Mannschaft des KEV in Köln abgestellt.

Sehr stimmungsvoll verlief dann am späten Nachmittag das zweite Eistraining. Eine Gruppe von 30 Mitgliedern des Fanclubs "Northside" standen auf der Nordtribüne und spulten während der Übungen lautstark nahezu das komplette Programm der KEV-Fangesänge ab. Sie machten allerdings auf einem Transparent, das hinter der Plexiglas-Umrandung hing, auch deutlich, was sie von der Mannschaft in der neuen Eiszeit erwarten: "Gebt Stadt und Fans den Stolz zurück, wir kämpfen mit Euch Stück für Stück." Einige Spieler wirkten angesichts der stimmungsvollen Kulisse sichtlich überrascht, als sie das Eis betraten. Die Neuzugänge bekamen aber so gleich einen prima Eindruck von der Eishockeystadt Krefeld. Am Ende des Trainings hielt der Trainer eine kleine Ansprache. Anschließend fuhren seine Spieler vor die Untere-West-Tribüne und bedankten sich bei den Fans für den stimmungsvollen Empfang.

Nicht minder stimmungsvoll wird es heute ab 16.30 Uhr im Bereich zwischen König-Palast und Niederrheinhalle zugehen, wenn die "Heiß-auf- Eis- Party" des KEV-Fan-Projekts beginnt. Angesichts der guten Wettervorhersage und des angekündigten Auftritts der kompletten Mannschaft (ab 19 Uhr), werden sicher viele Anhänger der Schwarz-Gelben die Gelegenheit nutzen, die neuen Spieler kennen zu lernen und die ersten Autogramme zu sammeln.

(RP)