1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

KEV 81 schließt Finanzlücke und spielt in der Eishockey-Oberliga

Eishockey : KEV 81 will für Oberliga Finanzlücke schließen

Es war ein Schock und die Verärgerung groß, als die Krefeld Pinguine ihr finanzielles Engagement beim KEV 81 deutlich reduzierten. Doch die Nachwuchsförderer haben nicht gejammert, sondern die Ärmel hoch gekrempelt.

(JH) Die Verantwortlichen des KEV 81 können erste Erfolge bei ihren Bemühungen, die Etatlücke für die Saison 2021/22 zu schließen, vermelden. Zuletzt hatte der Eishockeyclub von der Westparkstraße mitgeteilt, dass im Etat ein Loch von rund 150.000 Euro klafft, weil die Pinguine ihr finanzielles Engagement im Rahmen des Kooperationsvertrages reduziert haben. „Wenn diese Lücke nicht geschlossen werden kann, wird es schwierig die Nachwuchsförderung auf dem bestehenden Level aufrecht zu erhalten und das Projekt mit einer U23 in der Oberliga fortzuführen“, hatte Sportvorstand Elmar Schmitz gesagt. Inzwischen gibt es aber positive Signale aus der Krefelder Wirtschaft, das Finanzloch schließen zu können. „Auch durch die Berichterstattung in der Presse haben unsere bestehenden Sponsoren signalisiert, dass sie es sich vorstellen können, ihr Engagement bei uns zu erhöhen. Ihnen ist es auch wichtig, dass das Projekt U23 fortgeführt wird“, sagt Schmitz. Es wurde auch Kontakt zu neuen Sponsoren aufgenommen. „Hier hoffen wir zeitnah auf ein positives Ergebnis.“ Gerade was die Meldung der U23 zur Oberliga betrifft, drängt die Zeit, weil am 30. Juni Meldeschluss ist. „Wir werden die Mannschaft melden. Ich bin zuversichtlich, dass wir die Etatlücke schließen können.“ Mit dazu beitragen könnte auch eine Anregung zu einer Spendenaktion aus Fankreisen des KEV. Der Club wird dazu auf seiner Homepage informieren.