Keanu Nagel aus Krefeld zum dritten Mal Deutscher Meister im Degenfechten

Fechten : Keanu Nagel zum dritten Mal Deutscher Meister

Der Krefelder Degenfechter gewinnt in Leverkusen den Titel in der Altersklasse U17.

Zum Saisonabschluss feiert der Fechtclub Krefeld einen großen Erfolg auf nationaler Ebene: Keanu Nagel holte sich in Leverkusen den Titel des Deutschen A-Jugendmeisters im Degenfechten durch einen 15:9-Finalsieg über Tristan Matsulevits vom FC Grunewald Berlin. Der Schützling von FCK-Cheftrainer Lajos Csire ließ nichts anbrennen. Er arbeitete sich eine souveräne 7:2-Führung heraus und brachte diesen Fünf-Punkte-Vorsprung auch sicher ins Ziel. Zuvor hatte Nagel den Heidenheimer Vince Vogel im Halbfinale ähnlich klar mit 13:7 besiegt.

Den Grundstein zum Titel hatte der Krefelder jedoch im Viertelfinale gelegt. Hier setzte er sich gegen den Führenden der deutschen U17-Rangliste, Fabio Murru (OFC Bonn), deutlich mit 15:8 durch, der immerhin von Bundestrainer Dominik Csobo trainiert wird. „Fabio war sicher der dickste Brocken auf dem Weg zum Titel, der aus dem Weg zu räumen war“, sagte Trainer Csire. „Für Keanu war es ein verdienter Erfolg. Er hatte eine Saison mit einigen verletzungsbedingten Rückschlägen zu bewältigen, war heute auf den Punkt fit und hochkonzentriert bei der Sache. Das Training in den letzten Wochen war ausgesprochen produktiv.“

Stark war auch Nagels 31. Platz bei den Europameisterschaften im italienischen Torun in der Einzelkonkurrenz sowie der elfte Rang mit der deutschen U17-Nationalmannschaft in der Mannschaftswertung an gleicher Stelle in den Wochen zuvor. Bei der WM im polnischen Torun wurde er mit Rang 68 etwas unter Wert geschlagen, war aber nach einer Verletzung, die er sich bei den kontinentalen Titelkämpfen zugezogen hatte, noch etwas gehandicapped.

Nagel gelang mit dem erneuten DM-Sieg die Wiederholung seiner Erfolge aus den Jahren 2016 und 2017, als er bereits jeweils B-Jugendmeister in Itzehoe beziehungsweise Reutlingen geworden war. Drei Goldmedaillen bei Deutschen Einzelmeisterschaften haben noch nicht sehr viele Nachwuchsfechter mit dem Degen vor ihm gewonnen.

Csire durfte sich auch über das Abschneiden seiner weiteren FCK-Schützlinge freuen. Sebastian Gehl landete in Leverkusen auf Rang 13. Er musste sich erst im Achtelfinale mit 10:15 Valentin Rosenmayer (TSF Ditzingen) geschlagen geben. Auch Tristan Eicher (Platz 20), Tobias Krack (25), Philipp Böhmer (32) und Timon Arnhold (39) landeten allesamt in der ersten Hälfte der Ergebnisliste, die insgesamt 98 Namen umfasste.

Mehr von RP ONLINE