Lokalsport: Karriereende nach 18 Jahren auf dem Sattel

Lokalsport : Karriereende nach 18 Jahren auf dem Sattel

Die Kunstradfahrerinnen Anne Schlößer, Stephanie Schinkels, Kira Kretschmann und Andrea Goerissen vom RSV Blitz Schiefbahn bereiten sich auf den letzten Wettkampf ihrer Karriere vor. Nach 18 gemeinsamen Jahren ist bald Schluss.

Gerade wird in der kleinen Sporthalle am St. Bernhard Gymnasium trainiert. Unüberhörbar gibt Kapitänin Anne Schlößer das Kommando. Beim "Hopp" wissen die Anderen, wann sie mit ihren jeweiligen Übungen beginnen müssen, beispielsweise mit dem Kreisel, der Mühle oder mit dem Außenring. Das Quartett bereitet sich derzeit auf seinen letzten Wettbewerb vor, auf die Bezirksmeisterschaft des Radsportbezirks Krefeld am 12. Februar in Kevelaer. Dann haben Anne Schlößer, Stephanie Schinkels, Kira Kretschmann und Andrea Goerissen im Vierer-Reigen nahezu 18 Jahre lang auf den Sätteln ihrer Kunstfahrräder gesessen. Sie fahren seit 1999 im Vierer, erst bei den Juniorinnen, dann seit 2008 in der deutschen Elite-Klasse und sind, was das Kunstradfahren angeht, das Aushängeschild des Schiefbahner RSC Blitz. "Wann ich genau angefangen habe, weiß ich gar nicht mehr, ich muss fünf oder sechs Jahre alt gewesen sein", sagt Stephanie Schinkels. Sie ist wie Andrea und Anne 27 Jahre alt, "Küken" ist die 26-jährige Kira Kretschmann. Jedenfalls gab es für Stephanie keine Alternative: "Dafür hat schon mein Papa Stefan gesorgt, der damals Radball-Trainer bei Blitz war." Und Anne Schlößer kann sich noch an die Zeit erinnern, als sie im Lehrschwimmbecken der früheren Jahnschule zum Kinderschwimmen ging; sie sagt: "Ich kam dabei regelmäßig an der Jahnhalle vorbei, sah durch die großen Glasfenster den Kunstradfahrerinnen beim Training zu und wollte dies ebenfalls mal ausprobieren."

"Wir haben eine grandiose Zeit erlebt", sind sich die Vier in einer kurzen Trainingspause einig. So nahmen sie an insgesamt 13 Deutschen Meisterschaften teil. Mit 19 Starts, denn teilweise auch im Sechser-Reigen. Leider standen sie im Vierer nie ganz oben auf dem Siegerpodest, hauchdünn wurde 2013 in Baunatal die Bronzemedaille verpasst. Eine Bronzemedaille gab es trotzdem, im Sechser 2007 in Gießen, gemeinsam mit Jessica Böning und Sabine Hallmann.

Dabei werden sie ununterbrochen seit November 2011 von einem Deutschen Meister trainiert. Von Bernd Haeser, der im Blitz-Sechser der Junioren im Jahr 1976 deutscher Titelträger geworden war. "Das ist schon stark, wie sich im Laufe der Zeit bei den Mädels die Teamfähigkeit und das Zusammengehörigkeitsgefühl entwickelt hat", so das Kompliment des Trainers. Denn auch als einige der junge Damen nach dem Abi in anderen Städten studierten, war es selbstverständlich, dass man sich zum Training vor wichtigen Turnieren und Titelkämpfen wieder in Schiefbahn traf.

Heutzutage arbeiten die Vier als Verwaltungsbeamtin, Bautechnikerin, Rechtspflegerin und als Heilerziehungspflegerin. "Wir sind Freundinnen, vertrauen uns blind, und uns hat es auch im Beruf geholfen, dass wir beispielsweise schon teamfähig waren", sagt die Beamtin, Anne Schlößer. Da ist es auch in der Vergangenheit schon einmal passiert, dass eine der Vier verschnupft oder krank an Wettkämpfen teilnahm. Andrea Goerissen erklärt dies so: "Wir konnten doch nicht die drei Anderen im Stich lassen." Neben dem Kunstradfahren treffen sich die Vier zu fast jeder Gelegenheit, fahren zusammen zu Weinfesten, Kirmessen oder Schützenfesten. Wofür hat man jetzt mehr Zeit? "Wir lassen das jetzt mal ruhig angehen", bleibt Stephanie Schinkels gelassen. Andrea Goerissen macht auf jeden Fall im Kampfgericht als Jurorin bei regionalen Kunstradfahr-Meisterschaften weiter. Anne Schlößer möchte Trainerin werden und Kira Kretschmann wieder Fußball bei Viktoria Anrath spielen. Im Sommer will das Quartett Freunde, Verwandte und weitere Wegbegleiter zum Grillfest einladen. Gemeinsam fahren die Vier im Oktober zu den Deutschen Meisterschaften der Elite nach Hamburg: als Schlachtenbummler.

(RP)