Lokalsport: Kampfstarke Adler punkten in Essen

Lokalsport : Kampfstarke Adler punkten in Essen

Handball: Das 28:28 bei der Reserve von TuSEM Essen bedeutete den ersten Punkt der Königshofer.

Mit einer tollen kämpferischen Leistung feierten die Adler Königshof beim 28:28 (11:16) bei der zweiten Mannschaft von TuSEM Essen ihren ersten Punkt in der Nordrheinliga. Dabei holten sie einen deutlichen Rückstand Mitte der zweiten Halbzeit auf und zeigten große Moral.

Die Krefelder fuhren als Aufsteiger selbstverständlich als Außenseiter zum Dritten der Vorsaison. Davon aber wollten sie sich keineswegs irritieren lassen und rechneten sich durchaus etwas aus. Bereits zum Saisonauftakt hatten sie bewiesen, auch eine Liga höher absolut mithalten zu können und waren beim Debüt gegen die Wölfe Nordrhein in einem ausgeglichenen Spiel nur knapp unterlegen. Entsprechend engagiert begannen die Seidenstädter und gestalteten die Anfangsphase des Spiels ausgeglichen. Zunächst erspielten sich beide Teams gute Abschlussgelegenheiten und nutzten diese konsequent. So stand es bereits nach knapp sieben Minuten 4:4. Dann aber zeigte das erfahrene Regionalliga-Team der Gastgeber seine Klasse und zog in den folgenden Minuten klar auf 9:5 davon.

Die Adler kämpften zwar, fanden aber speziell in der Deckung keinen richtigen Zugriff und kein Mittel gegen die starken Angreifer des TUSEM. So fiel Tor um Tor für die Hausherren, die ihrerseits immer wieder die Angriffe der Gäste stoppten. Entsprechend ging es mit einem deutlichen 16:11 für die Gastgeber in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel schien es dann zunächst so weiter zu gehen. Bis zur 40. Minute ließen die Gäste zwar keinen größeren Abstand zu, kamen aber auch nicht heran. So stand es zu besagtem Zeitpunkt 21:16. Dann aber zeigten die Adler Biss und Moral und kamen heran. Binnen vier Minuten hatten sie den Rückstand auf zwei Treffer (20:22) verkürzt und waren jetzt obenauf. Es entwickelte sich ein spannendes und intensives Spiel, in dem die Gäste in der 55. Minute gar mit 26:25 in Führung gingen. Es ging jetzt hin und her, und am Ende stand ein dramatisches 28:28 und der erste Punktgewinn der Adler in der neuen Saison.

"Es war ein Spiel mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten. In der ersten waren wir nicht gut im Spiel. In der zweiten waren wir dann sehr stark und hätten sogar gewinnen können. Stefan Graedtke hat hervorragend gehalten", sagte Trainer Dirk Wolf.

Adler: Graedtke, Keutmann - Mensger (3), Wendler, Wirtz (1), Wistuba, Christall (1), Lewandowski (3), Wolf (2), Tobae (4), Wittenberg (8/6), Spickers (1), Mannheim, Koenemann (5)

(RP)