Juniorinnen-Quartett des Crefelder Ruder Club gewinnt Silber bei Deutschen Sprintmeisterschaften in Kettwig

Rudern : Juniorinnen-Quartett des CRC gewinnt Silber

Bei der Deutschen Sprintmeisterschaft in Kettwig stehen die Ruderer des Crefelder RC fünf Mal auf dem Treppchen.

(RP) Kurz vor dem Saisonende sind die Ruderer des Crefelder RC in prächtiger Verfassung. Bei der Deutschen Sprintmeisterschaft in Kettwig bestiegen sie gleich fünf Mal das Treppchen. Der Juniorinnen-Doppelvierer mit Pia Renner, Hannah Lehnen, Nurit Brinitzer und Louisa Heinermann gewann Silber. Jeweils Bronze errangen der Frauen-Achter, der Junioren-Mixed-Doppelvierer, der Männer Vierer mit Steuermann und der Männer-Doppelzweier. Vier Mal fehlten nur ein paar Hundertstel Sekunden zur Medaille.

 Die Krefelder hatten für diese Meisterschaft auf fast alle Nationalmannschaftsruderer verzichtet. „An diesem Wochenende konnten wir nur auf Sonja Schlosser zurückgreifen. Alle anderen Nationalmannschaftsmitglieder stecken schon wieder in der Olympiavorbereitung“, erklärte Trainer Markus Wöstemeyer.

Am ersten Finaltag machte es der Mixed-Vierer der Junioren gleich so richtig spannend, denn ein Steuerfehler hätte die Medaillenchance fast noch zunichte gemacht. „Ich dachte, wir wären Letzter geworden. Auf den letzten Metern konnte ich nicht mehr ziehen. Meine Blätter haben eine Boje nach der anderen erwischt“, berichtete Bug-Frau Louisa Heinermann.

In dem engen Bahnensystem von Kettwig tat sich für den Frauen-Achter das gleiche Problem auf. Nach einem starken Start kamen deren Ruderblätter direkt in die Bojenkette, was sich auf der kurzen Strecke bis zum Ziel nicht mehr korrigieren ließ. So musste der CRC die Boote aus Neuss und Kettwig ziehen lassen. Schlagfrau Marisa Staelberg zeigte sich enttäuscht: „Da war heute mehr drin. Die Steuerprobleme direkt zu Anfang haben unseren eigentlich guten Start zunichte gemacht. Und dann war im Kampf mit den Bojen nichts mehr zu machen auf die vorderen Plätze.“

In zwei denkbar knappen Entscheidungen blieb dem Männer-Achter des CRC und dem Senioren-Mixed-Vierer dagegen jeweils nur der vierte Platz.

Am Tag darauf hatten sich gleich fünf Krefelder Boote sich für die Finals qualifiziert. Den Auftakt machte der Männer-Doppelzweier mit Jan Renner und Hendrik Klose, die sich über die Bronzemedaille freuten. Ebenfalls Dritter wurde der Männer-Vierer mit Steuermann, der die Achter-Niederlage vom Vortag gut verdaute und vom Start an sofort in Medaillen-Position war, die bis zur Ziellinie verteidigt wurde.

Für das Highlight aber sorgte der Juniorinnen-Doppelvierer, der sich mit dem Boot aus Nürtingen ein heißes Duell lieferte und nur knapp geschlagen wurde. „Auf der zweiten Hälfte lief es richtig gut, aber die Ziellinie kam etwas zu früh für uns“, meinte Schlagfrau Pia Renner.

Sehr viel Pech hatten dagegen der Frauen Doppelvierer sowie der Junior-Vierer. Beide Boote landeten nach einem Entscheid durch das Zielfoto jeweils auf den undankbaren vierten Platz.