1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Jonathan Rommelmann vom Crefelder Ruder-Club für ein Stipendium nominiert

Starke Leistungen : Ruderer Rommelmann für ein Stipendium nominiert

Starke Leistungen in allen Bereichen: Der Athlet des Crefelder Ruder-Club hat neben seinen sportlichen Erfolgen auch das zweite Staatsexamen im Bereich der Humanmedizin bestanden.

(F.L.) Die deutsche Sporthilfe zeichnet in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bank einmal im Jahr Sportler aus, denen die Kombination aus Spitzensport und Studium in besonderer Art und Weise gelungen ist. Kriterien bei der Wahl zum Sport-Stipendiat des Jahres sind die sportliche Leistung sowie Erfolge und Fortschritte im Studium, die in der Zeit von Mai 2019 bis April 2020 erzielt wurden.

Zu den fünf Nominierten gehört auch Jonathan Rommelmann vom Crefelder Ruder-Club. Er gewann 2019 mit Jason Osborne in der ersten gemeinsamen Saison Gold bei der Europa- und Bronze bei der Weltmeisterschaft im Leichtgewichts-Doppelzweier und qualifizierte sich damit für die Olympischen Spiele. In seinem Studium der Humanmedizin an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf bestand der 25-Jährige das zweite Staatsexamen. Seine letzte Klausur schrieb er kurz vor der Abreise ins WM-Trainingslager und nur eine Woche nach dem letzten Worldcup. „Die Vorbereitung für das zweite Staatsexamen sieht einen 100-Tage-Lernplan vor, von denen etwa 60 Tage auf WM und WM-Vorbereitung fielen. Ich habe es dann sportlich gesehen, es doch noch geschafft meinen Rückstand aufzuholen und mein Examen bestanden“, sagt Rommelmann.

Die Deutsche Bank, seit 2001 Partner der Deutschen Sporthilfe und seit 2008 Nationaler Förderer, verdoppelt dem Sieger das monatliche Stipendium für 18 Monate von 300 Euro auf 600 Euro. Die vier weiteren Finalisten erhalten für den gleichen Zeitraum eine Zusatzförderung von 50 Prozent des monatlichen Stipendiums. Abgestimmt werden kann online unter www.sportstipendiat.de.