1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Lokalsport: Ina Bauer-Pokal: 12 Medaillen für Krefelds Eiskunstlaufnachwuchs

Lokalsport : Ina Bauer-Pokal: 12 Medaillen für Krefelds Eiskunstlaufnachwuchs

Die Rheinlandhalle Krefeld stand ganz im Zeichen des Ina-Bauer-Pokals 2017. 260 Eiskunstläufer aus 20 Vereinen und fünf Bundesländern sorgten für attraktive und spannende Wettbewerbe.

Krefelds Eiskunstlaufnachwuchs des Eissport-Vereins Krefeld (EVK) und des Schlittschuh-Clubs Krefeld (SCK) hat beim Ina-Bauer-Pokal in der Rheinlandhalle die Generalprobe für die in zwei Wochen in Dortmund stattfindenden Landesmeisterschaften bestanden. Insgesamt erzielten die Krefelder Talente mit sieben Gold- und fünf Bronzemedaillen insgesamt ein Dutzend Podestplatzierungen sowie weitere Top-Ten-Platzierungen. 260 Eiskunstläufer aus 20 Vereinen und aus fünf Bundesländern hatten am Wettbewerb des EVK teilgenommen.

Bei den jüngsten Teilnehmern ragte bei den Minikürwettbewerben Alexandra Shpolyanskaya (SCK) heraus, die den ersten Platz erzielte. Ebenso erfolgreich in der Altersklasse 6/7 war Julia Kajer (EVK), die mit sieben Jahren eine fehlerfreie Kürpremiere zeigte und damit einen ersten Platz belegte. Dafür erhielt sie zudem auch einen Sonderpreis für die jungen Leistungsklassen, gestiftet von Istvan Szenes, dem Ehemann der im Dezember 2014 verstorbenen Ina Szenes-Bauer. In der Kategorie der Kunstläufer Mädchen überzeugte Franziska Wyschanowski (SCK), die nach ihrem Golderfolg beim Wiehlpokal nun erneut ganz oben auf dem Podest stand, mit einer fehlerfreien und gleichzeitig präsentationsstarken Kür. Die Kunstläufer Jungen schlossen sich den Erfolgen an. Edwin Anisimovs (EVK) gelang ebenso eine fehlerfreie Darbietung und holte sich damit ebenfalls den Sieg. Das gute Ergebnis der Jungen komplettierte Dominic Fuhlbrügge (EVK) als Dritter.

In der Kategorie der Anwärter Mädchen B wurde Laura Mertin (SCK) mit ihrer bisher besten Saisonleistung Dritte. Im Kürwettbewerb der Anfänger Mädchen glänzte Natalie Wisgalla (EVK) und lief mit der besten Kürleistung in diesem Wettbewerb souverän an die Spitze. Ihre Vereinskolleginn Christina Wunsch (EVK) präsentierte im gleichen Wettbewerb eine sehr schöne Kür und wurde Dritte.

In den höheren Startkategorien, die mit Kurzprogramm und mit der Kürentscheidung ausgetragen wurden, überzeugten die Läuferinnen der Nachwuchs-, Jugend- und Juniorenklasse auch auf heimischen Eis. Einen starken Auftritt zeigte Lotta Horrix (EVK) in der Kategorie Nachwuchs Damen B. Nach einem Sturz im Kurzprogramm noch auf Rang 6 liegend, griff sie in der Kürentscheidung beherzt ein und erzielte mit der besten Kürleistung in diesem Wettbewerb den ersten Platz. Emma Schülke und Alesia Rennella (EVK) komplettierten mit Rang 5 und 7 das Ergebnis, in der Kategorie Nachwuchs A belegte Carolin Lethen (EVK) den 7. Platz. Auch in der Kategorie der Nachwuchs Herren gelang Nikita Remeshevskiy (SCK) der erhoffte Sprung aufs Podest. Nach einem guten Kurzprogramm und einer guten Kürleistung belegte er den 3. Platz.

Bei den Jugend Damen zählten Christina Fitz (EVK) und Carina Jabunin (EVK) mit zum Kreis der Mitfavoriten. Carina Jabunin erwischte den besseren Start im Kurzprogramm und belegte mit ihrem schönen Programm im Zwischenergebnis den 2. Platz. Kleine Fehler in der Kür brachten den 5. Platz im Gesamtergebnis. Christina Fitz (EVK) zeigte ein gutes Kurzprogramm, lag aber zunächst noch auf Rang 4. In der Kür gelang ihr eine nahezu fehlerfreie und läuferisch sehr ansprechende Darbietung. Dies belohnte das Preisgericht mit der besten Kürnote. Damit schob sie sich auf den ersten Platz im Gesamtergebnis.

In der höchsten Startkategorie, der Junioren Damen, gab es das erwartete spannende Duell der Essener und Krefelder Läuferinnen. Am Ende setzte sich die favorisierte Essenerin Celine Göbel durch. Fiona Meisgen (EVK) zeigte trotz gerade auskurierter Verletzung ein beherztes Kurzprogramm und lag im Zwischenergebnis auf dem 2. Platz. In der Kür unterlief ihr ein Sprungfehler gleich zu Beginn ihres Programms und brachte die 17-Jährige etwas aus dem Rhythmus, fing sich dann aber wieder und belegte den 3. Platz. Antonia Storm und Nicole Heger (beide SCK) komplettierten das gute Gesamtergebnis mit guten Vorstellungen im Kurzprogramm und in der Kür und erzielten damit die Plätze 4 und 5. Nicole Heger stellte dabei in der Kür mit einer schönen Dreifach-Salchow-Kombination ihre Sprungstärke unter Beweis.

(cm/oli)