Lokalsport: In die Riemen legen!

Lokalsport: In die Riemen legen!

Gleich sechs Teilnehmer vom Krefelder Ruderclub bereiten sich mit den Nationalteams auf die kommende Saison im Süden vor. Die Trainingslager dienen als Sprungbrett für höhere Weihen.

Das "Team Deutschland-Achter" entflieht den Temperaturen in Deutschland und trainiert nun in Portugal, genauer gesagt auf dem Lago Azul. Mit dabei mit dem Flaggschiff des deutschen Ruderbundes sind neben Stammkraft Laurits Follert auch zwei Nachwuchsruderer vom Crefelder Ruderclub. Marc Leske und Jakob Gebel, die beide eigentlich noch in der Altersklasse der Unter 23-Jährigen startberechtigt sind, wollen den Etablierten noch bis zum 20. März ordentlich Dampf machen. Schon wieder zurück aus dem sonnigen Süden in Spanien sind hingegen die U23-Ruderer, die unter der Leitung von Bundestrainerin Brigitte Bielig ihr Trainingslager im spanischen Mequinenza (etwa zwei Busstunden von Barcelona am Ebro gelegen) absolvierten - dabei war mit Lena Serrassa, Jacob Schulte-Bockholt und Lukas Geller ebenfalls ein Krefelder Trio.

Die Nachwuchsruderer sorgen für eine noch größere Konkurrenzsituation im deutschen Achter, sagt Bundestrainer Uwe Bender: "Es ist perspektivisch wichtig, dass sie jetzt bei uns mitmachen. Und sie schlagen sich schon ganz gut." Und ein solches Trainingslager bietet auch für die jüngeren Ruderer eine Plattform: Im vergangenen Jahr empfahlen sich Laurits Follert und Christopher Reinhardt in Lago Azul für höhere Aufgaben.

  • Lokalsport : Nationalteams auf Moerser Kunstrasen

In Portugal soll nun viel gerudert werden. Der Lago Azul, der blaue See, ist ein großer, verzweigter Stausee, der nicht nur eisfrei ist, sondern auch den Trainern einige Varianten bietet. Durch die vielen Seitenarme und das Gebirge um den Stausee herum, können die Ruderer auch möglichen Windproblemen gut entgehen. Auf dem Trainingsplan stehen Einheiten in allen Bootsklassen, auch wenn nach der Rückkehr nach Deutschland im April die Leistungsüberprüfungen im Zweier bei der Langstrecke in Leipzig (7./8.April) und der Kleinbootmeisterschaft in Essen (20.-22. April) folgen. "Es wird eine intensive Zeit, in der wir viel trainieren werden. Wir freuen uns alle", sagt der Bundestrainer.

OLIVER SCHAULANDT

(RP)