1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Hülser SV erwartet den Zweitligist MSV Duisburg

Fußball : Hülser SV freut sich auf ein Fußballfest mit dem MSV

Fußball-Fest für den Hülser SV: (RP) Der MSV Duisburg, der in der zurückliegenden Zweitliga-Saison einen ganz starken siebten Tabellenplatz erarbeitet hat, startet seine Vorbereitung auf die neue Spielzeit am Hölschen Dyk: Am Mittwoch treten die „Zebras“ um 19 Uhr beim Hülser SV an.

Es soll ein Fußball-Fest in Hüls werden. 400 Eintrittskarten sind bereits verkauft worden. Tickets zum Preis von sieben Euro gibt es weiter bei Edeka Kempken, in der HSV-Geschäftsstelle und natürlich am Spieltag direkt am Hölschen Dyk.

Der Test in Hüls ist es das erste Freundschaftsspiel für den deutschen Vizemeister von 1964. Ivo Grlic, schon als Spieler eine Duisburger Legende und seit 2011 als Sportdirektor verantwortlich, hat mit insgesamt acht Neuzugängen - davon zwei aus der Meidericher Jugend - wieder einen starken Kader zusammen gestellt. Bekannteste Namen im Team von Trainer Ilia Gruev sind Kapitän Kevin Wolze, Abwehrspieler Enis Hajri, im Mittelfeld Moritz Stoppelkamp, Fabian Schnellhardt und Lukas Fröde sowie vorne Neuzugang Richard Sukuta-Pasu.

  • Gute Stimmung in Duisburg : Wie Grlic und Gruev den MSV im Griff haben
  • Im Tennisclubhaus : Hülser SV ehrt Jubilare und Meisterteams
  • Im Hinspiel gegen den TuS kam
    3. Handball-Bundesliga : HSG Krefeld ist bereit für das erste „Endspiel“

Grlic warnt trotz der illustren Namen vor zu hohen Erwartungen beim Aufsteiger des Vorjahres: „Die alte Fußballerweisheit vom zweiten Jahr, das immer das schwierigste ist, trägt schon mehr als ein Körnchen Wahrheit in sich. Für uns geht es darum, unsere Leistung aus dem Vorjahr zu bestätigen – und damit wieder die Klasse zu erhalten. Ein anderes Ziel wäre Augenwischerei.“

Stefan Trienekens, Trainer Hülser SV, berichtet: „Bis auf zwei Spieler ist die Mansnchaft zusammen geblieben und wird noch durch einige A-Jugendliche des alten Jahrgangs ergänzt. So werden wir unseren Weg auch in der Kreisliga A mit einer jungen Mannschaft konsequent weitergehen.“