1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Handball: HSG verliert in Aurich, bleibt aber Siebter

Handball : HSG verliert in Aurich, bleibt aber Siebter

Der 19-jährige Youngster Robin Spickers ist mit fünf Treffern erfolgreichster Werfer.

Ihre vierte Niederlage im Jahr 2014 kassierten am Sonntagabend die Handballer der HSG Krefeld. Mit 22:27 (10:12) verloren sie ihre Auswärtspartie beim Tabellenelften OHV Aurich. In der Tabelle bleiben die Krefelder aber Tabellensiebter.

Ausschlaggebend für dieses Resultat war eine elfminütige Schwächephase zwischen der 36. und 47. Spielminute, als den Gästen kein einziger Treffer gelang und die Gastgeber aus einem 14:13 ein 20:13 machten. Dieser Rückstand war einfach zu groß, konnte in der verbleibenden Zeit nicht mehr aufgeholt werden. Erfreulich aus Krefelder Sicht war die Leistung von Kreisläufer Robin Spickers. Der 19-jährige, der erst zur Winterpause vom Ligakonkurrenten Düsseldorf gewechselt war, avancierte mit fünf Treffern zum gestern erfolgreichsten HSG-Werfer.

Erwartungsgemäß musste HSG-Trainer Olaf Mast auf Torwart Philipp Ruch wegen des dessen Haarrissbruch im rechten Handgelenk verzichten. Für ihn war Dominik Heesen mit an die Nordseeküste gefahren. Und es begann gut für die Krefelder, denn nach gut vier Minuten führten sie durch Treffer von Lukas Schmitz und Thomas Phlak mit 2:0. Den ersten Aufreger der Partie gab es nach neun Minuten, als Aurichs Eike Rigterink nach einem rüden Foul an Thomas Pannen die Rote Karte sah und des Feldes verwiesen wurde. HSG-Kapitän Pannen aber war fortan der Buhmann der Zuschauer, wurde bei jeder Ballberührung ausgepfiffen.

Bereits 20 Minuten waren gespielt, ehe Aurich mit dem 7:7 durch Leif Brandt erstmalig der Ausgleich gelang. Ihre erste Führung - mit 10:9 - gelang dem ehemaligen Zweitligisten in der 26. Spielminute, als Renke de Buhr - mit sechs Treffern erfolgreichster Werfer Aurichs - traf. Der gleiche Spieler zeichnete auch für den Treffer zum 12:10 Halbzeitstand verantwortlich.

Auch die zweite Hälfte begann mit zwei Toren für Krefeld. Niklas Weis und Spickers egalisierten mit ihren Treffern die Halbzeitführung der Gastgeber, es stand 12:12. Doch nur kurz danach folgte die eingangs erwähnte Schwächephase der Gäste, die die Partie entschied. "Schade, eigentlich hat Aurich das Spiel nicht gewonnen", sondern wir haben es verloren", sagte HSG-Trainer Mast zu der Partie insgesamt aber auch zu dieser entscheidendenden Spielphase. "Wie abgesprochen haben wir mit einlaufenden Spielern als quasi zweitem Kreisläufer gespielt, aber wenn diese dann nicht angespielt werden, kannst Du nicht gewinnen", fügte er enttäuscht an.

HSG: Jaeger, Heesen, Tenberken, Pletz 1, Plhak 2/2, Pannen 1, Weis 4, Gentges 2, Schmitz 3, Fietze, Szymanowicz 4/3, Spickers 5

(RP)