1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

HSG Krefeld verpflichtet Niklas Ingenpaß für die kommende Saison

2. Handball-Bundesliga : HSG verpflichtet Niklas Ingenpaß für die kommende Saison

Der 20 Jahre alte Kreisläufer aus Vorst kommt mit Zweitspielrecht von TuSEM Essen an den Glockenspitz, soll aber fest in Krefeld spielen.

(RP) Die HSG Krefeld hat für die kommende Saison einen weiteren vielversprechenden jungen Spieler unter Vertrag genommen. Niklas Ingenpaß, 20 Jahre alter Kreisläufer von TuSEM Essen bekommt in der kommenden Spielzeit ein Zweitspielrecht für die Eagles. Der junge Sommer-Neuzugang ist 1,89 m groß und bringt mit 95 kg Gewicht bereits in seinem Alter einen sehr wuchtigen Körper mit. Er stammt aus der Region und begann seine Karriere beim TV Vorst.

„Er ist ein sehr junger, talentierter Kreisläufer, der dieses Jahr schon bei den Vikings eine gute Rolle gespielt und mit Paul Skorupa vor allem in der Abwehr gut harmoniert hat. Der TuSEM möchte ihn weiter entwickeln und wir bekommen einen neuen Spieler, es ist eine Win-Win-Situation“, sagt der sportliche Leiter der Eagles, Stefan Nippes. Dabei bedeute das Zweitspielrecht auch nicht, dass der Spieler jederzeit abgerufen werden könne.

„Es gibt klare Absprachen mit TuSEM und er soll fest bei uns spielen. Natürlich besteht die Chance, dass Essen ihn wirklich dringend braucht, weil bei ihnen die Verletztensituation derart schlimm ist oder etwas in der Art. Aber das ist ausdrücklich nur ein Notszenario und nicht vorgesehen“, stellt der HSG-Kaderplaner klar. Er beschreibt den Rechtshänder als sehr talentiert und vor allem abwehrstark. Dass er außerdem aus der Region kommt und damit auch eine Verbindung zu Krefeld hat, sieht Nippes als weiteres sehr positives Moment an der Personalie. Insgesamt ist es ein Ziel der Eagles, auch möglichst viele Spieler im Kader zu haben, die auch Lokalkolorit mitbringen und damit die Identifikation zwischen Mannschaft und Umfeld noch weiter zu stärken. Der aktuelle Ligakonkurrent aus Essen sieht die Vereinbarung ebenfalls positiv. „Wir freuen uns, dass sich unser Nachwuchsspieler so gut entwickelt hat und wir mit der HSG Krefeld einen Verein voraussichtlich in der 3. Liga gefunden haben, bei dem Niklas den nächsten Entwicklungsschritt machen kann und sich durch seine Spielanteile weiterentwickeln wird“, sagt Herbert Stauber, der Sportliche Leiter Essens. Auch Ingenpaß selbst sieht die Zusammenarbeit, die für zunächst ein Jahr vereinbart wurde, sehr positiv. „Mich freut sehr, dass die Kooperation mit Krefeld zustande gekommen ist und ich erhoffe mir eine erfolgreiche und spannende Saison, in der ich viel Spielpraxis sammeln kann“, sagt der junge Neuzugang selbst.

Unterdessen laufen die letzten Planungen für das Heimspiel gegen den TuS Ferndorf, der am Freitag um 20 Uhr in der Glockenspitzhalle zu Gast ist. Der alte Rivale zu Drittligazeiten zeigt sich derzeit sehr formstark mit seiner Mannschaft. Sechs Siege in den letzten acht Begegnungen bei nur einer Niederlage und einem Unentschieden sprechen eine deutliche Sprache. Ein Wiedersehen wird es dann auch mit dem Spanier Toni Sario geben, der im Laufe der Saison von Krefeld aus ins Siegerland wechselte. Trotz allem will die HSG die zwei Punkte in der Glockenspitzhalle behalten. Wichtig wird dafür sein, eine sehr gute Defensive zu stellen und vorne im Angriff variabel zu spielen.