1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Handball: HSG Krefeld verliert das Spitzenspiel

Handball : HSG Krefeld verliert das Spitzenspiel

Handball: Gegen den Aufstiegsfavoriten aus Ferndorf unterlagen die Krefelder mit 27:30 und gaben somit die Tabellenführung wieder her. Trainer Olaf Mast haderte mit der mangelnden Chancenverwertung seines Teams.

Nein, enttäuscht hat die HSG Krefeld im Spitzenspiel der Dritten Liga West gegen den Aufstiegsfavoriten TuS Ferndorf sicherlich nicht, dafür hielt sie die Partie zu lange offen. Aber der 30:27 (15:12) Erfolg der Gäste, im vergangenen Jahr Vizemeister, ging auf Grund der etwas abgeklärteren Mannschaftsleistung in Ordnung. "Dort wird täglich trainiert, bei uns drei- bis viermal die Woche, und vielleicht machen Spieler wie Alexander Koke oder Simon Breuer deshalb in ganz entscheidenden Situationen sicher ein Tor", sagte ein keinesfalls enttäuschter HSG-Trainer Olaf Mast am Tag nach der Partie.

Als diese am Samstag um 19:30 Uhr angepfiffen wurde, war in der Sporthalle Königshof kein einziger Platz unbesetzt. Einzelne Besucher ohne Eintrittskarte mussten sogar wieder nach Hause geschickt werden. Derweil suchten die zahlreichen Ordner nach einzelnen Lücken auf den Sitzbänken. Und wenn sie diese erspäht hatten, baten sie stehende Besucher dorthin. Doch das große Aufgebot an Ordnern konnte nicht verhindern, dass ein Linienbus über eine Stunde nicht weiter fahren konnte. Parkende Autos hatten seine Wendeschleife an der Endhaltestelle der Linie 058 blockiert.

Die anfängliche Führung der Gäste glich Thomas Plhak mit zwei verwandelten Siebenmetern zum 5:5 (10. Spielminute) aus. Ein Spielstand, der fast drei Minuten lang Gültigkeit behielt, denn hüben wie drüben wurden nun Chancen leichtfertig vergeben. Auch die HSG vertat so ihre größte Chance, in dieser Partie einmal zu führen. Dann zogen die Gäste auf 9:5 davon, und Mast nahm eine Auszeit. Dem anschließenden 6:9 durch Gerrit Kuhfuss folgten je ein von Phlak und Hannes Hombrink vergebener Siebenmeter.

Insgesamt ließen die Krefelder hier drei Chancen liegen, in der Vorwoche in Neuss gar fünf. "Objektiv haben wir hier ein Problem, aber ob es besser wird, wenn ich es anspreche", sagte Mast und überlegte noch, ob und wie er dieses Thema in der kommenden Trainingswoche angehen soll.

Derweil spulten die Gäste, bei denen der Ex-Krefelder Niklas Weis mit acht Toren zum besten Werfer avancierte, weiter ihr Programm ab. 22:15 führten sie in Minute 41. Doch die HSG wehrte sich, gab sich nicht auf und kam in der 49. Minute beim 22:24 noch einmal bis auf zwei Treffer heran. Mehr aber war an diesem Abend dann für die Krefelder doch nicht drin.

(RP)