HSG Krefeld Niederrhein Generalprobe mit zwei Gesichtern

Krefeld · Im letzten Testspiel bot Handball-Drittligist HSG Krefeld Niederrhein gegen Zweitligist Tusem Essen beim 28:28 (9:16) eine schwache und eine gute Halbzeit. Loic Kaysen war der beste Werfer. Christopher Klasmann ist der neue Kapitän.

Loic Kaysen kommt hier trotz heftiger Gegenwehr zum Torabschluss. Er bot nicht nur wegen seiner sieben Treffer eine sehr gute Leistung.

Loic Kaysen kommt hier trotz heftiger Gegenwehr zum Torabschluss. Er bot nicht nur wegen seiner sieben Treffer eine sehr gute Leistung.

Foto: Samla Fotoagentur/samla.de

Wenn die HSG Krefeld Niederrhein am kommenden Samstag beim Meisterschaftsauftakt gegen den TV Homburg an der zweiten Halbzeit vom Test gegen Zweitligist Tusem Essen anknüpfen kann, ist ein erfolgreicher Start drin. Dagegen waren die ersten 30 Minuten in der Glockenspitzhalle vor 400 Zuschauern keine gelungene Generalprobe.

Die Gäste aus dem Ruhrgebiet machten vom Anwurf an viel Druck. Bis zum 6:7 hielten die Eagles gut dagegen. Doch dann zeigten sie zu viel Respekt und leisteten sich haarsträubende Fehler sowie reichlich Fehlwürfe. Essen erzielte vier Tore in Folge und baute die Führung bis zur Pause auf sieben Treffer aus.

In der Halbzeit rüttelte Trainer Mark Schmetz sein Team dann wach: „Da haben wir besprochen, dass wir auf uns schauen müssen und das spielen, was wir können. Wir sind dann mit breiter Brust rausgegangen und haben das in der zweiten Halbzeit deutlich besser gemacht. Wir haben schnell gesehen, wie einfach es sein kann, wenn man mit Druck spielt und jeder seine Aufgaben macht und haben ganz schnell aufgeholt. Wir haben uns zurückgekämpft, schöne Tore gemacht und dass wir am Ende unentschieden spielen, ist besonders wichtig für die Moral und den Kopf.“

Die zweite Halbzeit begann Sven Bartmann im Krefelder Tor, der gleich mit drei wichtigen Paraden glänzte. Auch die Abwehr vor ihm agierte deutlich aggressiver und konzentrierter und zwang die Gäste zu Fehlern.

Auch im Angriff lief es jetzt deutlich besser, was ein 7:1-Lauf der HSG bestätigt. Ab der 37. Minute war das Spiel beim Stande von 16:17 wieder offen. In der letzten Minute leitete der an diesem Abend starke Loic Kaysen den Ausgleichstreffer von Jörn Persson zum 28:28-Endstand ein. Kaysen war mit sieben Treffern auch der erfolgreichste Werfer des Teams.

„Klar sind wir noch nicht da, wo wir sein könnten, aber das Spiel hat uns noch einmal mal gezeigt, wie wir es nicht machen sollten. Es war gut, dass wir im letzten Test beide Gesichter gesehen haben“, sagte Trainer Schmetz. In dieser Woche wird der Coach sein Team darauf vorbereiten, dass sie am Samstag beim Aufsteiger TV Homburg das richtige Gesicht zeigen.

Als neuer Kapitän führte Christopher Klasmann die Eagles gegen Essen aufs Parkett. Der 32-Jährige aus dem halblinken Rückraum löst Merten Krings ab, der seine Karriere im Mai beendete. Zu den Stellvertretern wurden Linksaußen Pascal Noll und Abwehrchef Matija Mircic ernannt. Klasmann stammt aus Neuss und kam im Vorjahr von der SG Schalksmühle/Halver zur HSG, wo auch Schmetz sein Trainer war. In der Aufstiegsrunde war er mit 43 Toren erfolgreichster Torschütze der Gelb-Schwarzen.

HSG: Bartmann, Hasenforther, König - Krass, Klasmann (1), Hahn (3), da Sousa, Schulz, Marquardt (3), Hüller (2), Brüren (4/4), Kaysen (7), Noll, Jagieniak (4), Persson (1), Bitzel, Mircic (1).

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort