Lokalsport: HSG Krefeld deklassiert die Reserve des TBV Lemgo

Lokalsport : HSG Krefeld deklassiert die Reserve des TBV Lemgo

Der Handball-Drittligist gewinnt mit 31:15.

Mit einer beeindruckenden Auswärtsleistung dominierte Handball-Drittligist HSG Krefeld den TBV Lemgo II und ließ den Hausherren beim 31:15 (15:5)-Sieg nicht den Hauch einer Chance. Die Eagles konnten es sich dabei sogar leisten, den angeschlagenen Torwart Stefan Nippes komplett auf der Bank zu lassen und den erkrankten Simon Ciupinski nach wenigen Minuten in Halbzeit eins ebenfalls zu schonen.

Vom Start weg dominierte der Gast das Geschehen nach Belieben und ließ gerade in der Abwehr vom Start weg praktisch nichts zu. Die Hausherren hatten in Dominik Ebner und Robin Hübscher gleich zwei Bundesligaspieler in den Kader gezogen. Darauf aber war Eagles-Trainer Dusko Bilanoic vorbereitet und hielt mit taktischen Kniffen beide bei je nur einem Tor aus dem Feld.

So führte der Gast praktisch vom Start weg und lag beim 1:2 nach fünf Minuten nur ein einziges Mal im Spiel in Rückstand. Nach 18 Minuten war bei 10:3 für die Krefelder bereits eine Vorentscheidung gefallen. In der gesamten ersten Halbzeit ließ die HSG nur fünf Gegentore zu und führte damit zur Pause mit 15:5. Es war ein wahres Statement der Stärke und Abwehr und Torwart Philipp Ruch arbeiteten perfekt zusammen.

  • Handball : U18-Nationaltorwart Zecher wechselt zum TBV Lemgo
  • Lokalsport : TVK erkämpft Punkt gegen Lemgo II
  • Lokalsport : Gentgens und Nippes führen HSG zum Sieg

Im zweiten Durchgang wechselte Bilanovic durch. Doch auch den zweiten Durchgang gewannen die Gäste und bauten den Vorsprung trotz der Wechsel sukzessive aus. So war es über 60 Minuten eine Demonstration speziell in der Abwehr. Mit 31:15 feierten die Schwarz-Gelben ihren höchsten Saisonsieg und zeigten sich gut vorbereitet auf das Topspiel gegen den noch verlustpunktfreien Spitzenreiter aus Ferndorf in zwei Wochen. Hier können sie aller Voraussicht nach auch wieder Tim Gentges, der bereits wieder locker trainiert, und Philipp Liesebach zurückgreifen. "Wir haben eine fantastische Leistung gezeigt und über 60 Minuten dominiert. Die erste Halbzeit war sicher die beste der Saison und es hat viel Spaß gemacht", sagte Bilanovic.

Ob der wieder starke Torwart Philipp Ruch in der kommenden Spielzeit im Tor der HSG steht, ist fraglich. Er spekuliert auf Angebote aus der zweiten Liga und hat Einladungen zu Probetrainings. Die Eagles müssen sich ihrerseits absichern und stehen in Gesprächen mit Max Jäger von Ligakonkurrent TV Korschenbroich. "Wir haben großes Verständnis für Philipps Situation und er muss die Chance ergreifen, wenn sie sich ergibt. Aber auch wir müssen unsere Planungen voran treiben. Es kann sein, dass in einigen Tagen die Tür zu ist. Ich gehe davon aus, dass die Entscheidung über den Torwart der kommenden Saison in den nächsten Tagen fällt", sagt Geschäftsführer Thomas Wirtz.

HSG: Ruch, Nippes - Schiffmann (6), Wirtz (3), Goerden (2), Schneider (1), Vonnahme (1), Reinarz (7/1), Kuhfuß, Zimmermann (8), Ciupinski (1), Janus (1)

(RP)
Mehr von RP ONLINE