Handball: HSG Krefeld beim Zweiten ohne Chance

Handball : HSG Krefeld beim Zweiten ohne Chance

Der Drittligist unterlag beim daheim noch unbesiegten TuS Ferndorf mit 25:31. Neuzugang Mirko Szymanowicz traf fünfmal. Andre Loschinski vom Leichlinger TV kommt zur kommenden Saison zur HSG.

Erwartungsgemäß hat die HSG Krefeld ihr Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten TuS Ferndorf mit 25:31 (11:15) verloren. Auch das Mitwirken der erst am Donnerstag verpflichteten beiden Neuzugänge Robin Spickers und Mirko Szymanowicz konnte diese Niederlage nicht verhindern. Während Youngster Spickers bei den Toren noch leer ausging, traf Routinier Szymanowicz fünfmal und teilte sich damit mit Thomas Phlak und Dennis Tenberken den Titel des erfolgreichsten Krefelder Werfers. In der Tabelle fielen die Krefelder vom achten auf den zehnten Tabellenplatz zurück, haben aber immer noch ein Polster von sieben Punkten Abstand auf den ersten Abstiegsplatz.

Nach der Schulterverletzung von Stephan Pletz war Trainer Olaf Mast gezwungen, Szymanowicz sogar in die Startaufstellung zu beordern. Für einen so erfahrenen Spieler aber letztendlich kein Problem. Und wäre der 27-jährige nach knapp 17 Spielminuten mit seinem Siebenmeter nicht an Ferndorfs Torhüter Kai-Bastia Rottschäfer gescheitert, hätte die HSG zum 7:7 ausgleichen können. So aber zog der Favorit weiter sein Spiel auf und lag bereits zu Pause mit 15:11 in Front.

"In Halbzeit eins haben wir eigentlich noch ganz gut mitgehalten, haben uns aber am wirklich überragend haltenden Ferndorfer Schlussmann immer wieder die Zähne ausgebissen", sagte HSG-Trainer Olaf Mast nach der Partie. "Unser Ziel muss nun sein, einer solchen Mannschaft nicht nur 30 sondern vielleicht auch einmal 45 oder gar 60 Minuten Paroli zu bieten."

Direkt nach Wiederanwurf erhöhte Patrick Bettig für die Gastgeber auf 16:11, und jetzt spielte der letztjährige Zweitligist, der in dieser Saison zu Hause noch ungeschlagen ist, mit seiner ganzen Routine das Spiel herunter. Zumeist betrug der Vorsprung fünf oder sechs Treffer, beim 29:22 sieben Minuten vor dem Abpfiff sogar sieben Treffer. Umgekehrt kamen die Krefelder Adler näher als auf drei Tore - Szymanowicz traf zwölf Minuten vor dem Ende zum 21:24 - aber auch nicht mehr heran. Erst einmal ein Arztbesuch steht in dieser Woche für Pletz auf dem Programm. Die Schwere der Schulterverletzung, die sich der Zwei-Meter-Mann im vorletzten Spiel in Gladbeck zugezogen hat, muss festgestellt werden.

Außerdem hat die HSG Krefeld am Wochenende bestätigt, was unsere Zeitung bereits am vergangenen Mittwoch exklusiv meldete: André Loschinski vom Leichlinger TV wechselt zur kommenden Spielzeit nach Krefeld. Der 29-Jährige ist in Mettmann geboren und sammelte beim OSC Rheinhausen bereits Zweitliga-Erfahrung. Der 1,98-Meter-Hüne spielt im linken Rückraum.

(RP)