Lokalsport: HSG im Derby der klare Favorit

Lokalsport: HSG im Derby der klare Favorit

Wenn am Samstag um 19.30 Uhr die HSG Krefeld in der dritten Handballliga beim TV Korschenbroich antritt, dann ist es ein Spiel voller Verbindungen. Viele Spieler liefen beim jeweiligen Gegner auf und auch kommende Wechsel stehen an.

HSG Krefeld und TV Korschenbroich verbindet vieles. Die halbe HSG-Mannschaft lief bereits für den Wochenendgegner auf, zur kommenden Spielzeit stehen bereits die Wechsel von TVK-Trainer Ronny Rogawska und Rückramspieler Erik Hampel fest. Außerdem gilt eine Verpflichtung von Torwart Max Jäger als sehr wahrscheinlich. Hampel wechselte außerdem erst vor der laufenden Saison zunächst in Gegenrichtung.

In der Folge hat das Spiel am Samstag Vorzeichen, die sich nicht unbedingt am Tabellenbild ablesen lassen. Nach diesem sind die Krefelder der glasklare Favorit. Als Vierter fahren sie zum Vorletzten, der erst sieben Punkte verbuchte. Auch das Hinspiel war eine der einseitigsten Begegnungen der laufenden Saison für die Eagles, die dem Kontrahenten beim klaren 33:23 nicht den Hauch einer Chance ließen. Doch der Derbycharakter des Spiels und die vermutet heiße Atmosphäre in Korschenbroich könnten dennoch für ein enges und hitziges Spiel sorgen.

Entsprechend warnt HSG-Trainer Dusko Bilanovic: "Wir müssen vorbereitet sein. Wir sind klarer Favorit und wollen dieser Rolle auch gerecht werden. Wir wollen die Punkte holen und oben dran bleiben. Aber wir müssen konzentriert sein und dürfen Korschenbroich nicht unterschätzen." Auch er selbst hat verbindungen zu den Mönchengladbachern und trainierte einige der Spieler in der Vergangenheit bereits. Das Selbstvertrauen der Eagles-Spieler ist vor der Partie durchaus hoch. Immerhin zeigten sie am vergangenen Wochenende gegen Ferndorf eine hervorragende Leistung, auch wenn diese am Ende nicht mit Punkten belohnt wurde. "Es hätte auch anders herum ausgehen können. Der Sieg für Ferndorf war glücklich. Ich bin stolz, dass mein Team einer solchen Ausnahmemannschaft für diese Liga derart auf Augenhöhe begegnet ist", gibt der Coach Einblick in sein Seelenleben.

  • Lokalsport : HSG im Derby der klare Favorit

Dennoch, einen Punkt brachte das Spiel nicht ein und so sind Zähler aus den vergangenen Spielen umso wichtiger. Nach der Partie am Samstag steht eine ganz wichtige Begegnung an, denn dann empfangen die Eagles den Dritten aus Leichlingen. Mit einem Sieg könnte das Team sich weiter in der Spitze etablieren und mit dem Gegner nach Punkten gleichziehe. Trainer Bilanovic sieht den noch verbleibenden Spielplan als machbar an. "Wir haben die beiden Teams auf Augenhöhe, Leichlingen und Longerich, noch bei uns. Die Topteams Ferndorf und Dormagen liegen hinter uns. Den Rest können wir schlagen. Unser Ziel ist, alle verbleibenden Punkte zu holen", sagt er.

Personell bangt er am Wochenende, beim ersten Schritt dieses Unterfangens um Simon Ciupinski, der an Ellenbogenproblemen leidet. Torwart Stefan Nippes hat seinen grippalen Infekt auskuriert und sollte einsatzbereit sein. Auch ihn plagen zwar Ellenbogenprobleme, der Trainer rechnet aber mit ihm.

(RP)