Hallenhockey-Bundesliga Lynn Krings beschert dem CHTC den ersten Punktgewinn

Krefeld · Lynn Krings trifft am Wochenende in beiden Spielen. Doch dem glücklichen 3:3 gegen Bonn folgt ein Debakel in Köln, wo die Krefelderinnen mit 2:14 unter die Räder kommen.

 Lynn Krings (links) erzielte gegen Bonn Sekunden vor Schluss den Treffer zum Ausgleich.

Lynn Krings (links) erzielte gegen Bonn Sekunden vor Schluss den Treffer zum Ausgleich.

Foto: BRAUER-Fotoagentur/Stefan Brauer

Am abschließenden Doppelspieltag feiern die Hockeydamen des Crefelder HTC dank zwei später Tore beim 3:3 (1:1) gegen den Bonner THV den ersten Punkt der Saison. Tags darauf mussten sie jedoch eine überdeutliche 2:14 (0:7)-Schlappe bei Rot-Weiss Köln hinnehmen, so dass sie die Weihnachtspause auf dem letzten Tabellenplatz verbringen.

Im Duell gegen Bonn in eigener Halle erarbeitete sich die Gastgeberinnen zahlreiche Kreisszenen und Strafecken, doch diese blieben vorerst ungenutzt, ehe Jule Hufer eine Eckenablage sicher verwandelte. Dennoch lud ihr Team die Gegner durch leichte Fehler immer wieder ein und Bonns Maria-Luisa Esser versenkte eine Strafecke zum 1:1 Pausenstand. Im dritten Viertel gelingt beiden Team in den jeweiligen Kreisen nicht allzu viel, dafür bot der letzte Spielabschnitt deutlich mehr Unterhaltung für die Zuschauer. Maria-Luise Esser drehte die Partie auf 2:1 (47.) und vier Minuten vor Schluss traf Sophie Lindlar zum vermeintlich vorentscheidenden 3:1 für Bonn (56.). Die Gäste  erhielten kurz darauf noch einen Siebenmeter, den Sonja Thüner aber souverän parierte.

Auf der anderen Seite erarbeitete sich ihre Mannschaft rund 50 Sekunden vor Abpfiff eine Strafecke, die Anna Küskes zum Anschlusstreffer verwandelte. In den Schlusssekunden behielten die Krefelder Damen die Ruhe und Jule Hufer steckte nach einem schnell ausgeführten Freischlag zu Lynn Krings durch. Ihr Direktschuss wurde noch von der Torhüterin pariert, doch die Krefelder Stürmerin blieb hellwach und versenkte den Abpraller mit der Rückhand hoch zum 3:3.

„Wir haben das Spiel dominiert, aber wie so oft, unsere Chancen nicht genutzt. In der intensiven Schlussphase bleiben wir bis zum Ende auch vom Kopf her präsent und erkämpfen uns den wichtigen Punkt. Tags darauf verschlafen wir den Beginn total. Im ersten und dritten Viertel agieren wir recht gut, aber teils sehr harmlos. Rot-Weiss nutzt dann jeden Fehler gnadenlos aus,“ bilanziert CHTC-Coach André Schiefer das Wochenende. Bei Rot-Weiss Köln entwickelte sich eine völlig einseitige Partie, in die die Gastgeberinnen deutlich wacher startete als der CHTC und früh 2:0 führten. Der zweite Spielabschnitt lief deutlich an den Krefelderinnen vorbei und somit lautete das Halbzeitergebnis 0:7. Nach der Halbzeit fing sich das Krefelder Team und kam durch Kapitänin Anna Küskes zum ersten Treffer. Im letzten Spielabschnitt häuften sich die Fehler auf Krefelder Seite, die die individuell stark besetzten Kölnerinnen gnadenlos ausnutzten und auf 14:2 weg zogen. Lynn Krings erzielte das zweite CHTC-Tor. Insgesamt erzielten Camille Nobis sechs und Pia Maertens, die bei der zurückliegenden Hallen EM neben dem Titel auch die Auszeichnung als beste Spielerin gewann, vier Tore.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort