Herren 70 des HTC BW Krefeld sichern die Klasse in der Tennis-Regionalliga

Tennis : Herren 70 des HTC BW Krefeld sichern die Klasse

(alg) Das Regionalligaspiel der Herren 65 der TG Gahmen beim TC Oedt war ein Auftritt von deutschen Spitzenspielern dieser Altersklasse. Entsprechend freute sich die Mannschaft um Willi Laus auf dieses, wenn auch sehr ungleiche Aufeinandertreffen.

Dass der mehrfache Meister mit 9:0 gewann war auch mehr eine Nebensache. Willi Laus trat im Spitzenspiel gegen Frits Raijmakers an, der vor wenigen Monaten in Essen die internationalen Deutschen Hallenmeisterschaften dieser Altersklasse gewann und klar überlegen war. Auch Waldemar Kutsch bekam es mit einem Schwergewicht der deutschen Tennisszene zu tun. Dan Nemes, bestens am Niederrhein bekannt, hat in den diversen Altersklassen schon nahezu alles gewonnen und ging auch gegen Kutsch nach zwei Sätzen als Sieger vom Platz. Einzig der Oedter Wilhelm Figgemeier hatte die Möglichkeit den Ehrenpunkt zu erzielen. In seinem Einzel gegen Hans Albert Müller verlor aber letztlich mit 4:6 und 5:7. Mit seinem Partner Günter Völz fehlte Figgemeier im Doppel ein wenig Fortune, hier fiel die Niederlage gegen das Gahmener Duo Müller/Faber mit 6:7, 6:4 und 8:10 nur hauchdünn aus. „Lasst uns diese Saison mit den Duellen gegen die besten Deutschlands einfach genießen“, nahm der Oedter Johannes Röhr die Niederlage gelassen hin.

In der gleichen Klasse unterlag BW Krefeld glatt mit 2:7 gegen den DSD Düsseldorf. Manfred Herten sowie das Doppel Herchenhan/Heiner holten die Krefelder Punkte. Ein Unentschieden gab es für die Herren 70 von Blau-Weiß Krefeld beim 3:3 gegen den TV Espelkamp-Mittwald. „Damit ist unser Klassenverbleib gesichert“, sagte Mannschaftsführer Erwin Niels. Hervorzuheben ist die Leistung von Roman Kroll, der gegen Georg Sonsalla im Champions-Tiebreak mit 11:9 gewann. Adama van Scheltema gewann sein Einzel sowie an der Seite von Niels auch das Doppel.

Mehr von RP ONLINE