Herbe Schlappe für Abstiegskandidat Hülser SV in der Fußball-Kreisliga

Fußball-Kreisliga : Herbe Schlappe für Abstiegskandidat Hülser SV

Das Wienes-Team verliert in der Kreisliga A gegen Schiefbahn mit 2:5, dem Vorletzten Bracht gelingt in Anrath der Anschluss.

SV Vorst - VfL Willich 3:1 (2:0). Eine ungewohnte Situation für die Gäste: Nach zehn Siegen in Folge gab es wieder mal eine Niederlage. Die Vorster freuten sich nicht nur über die Punkte, sondern bei über 200 Zuschauern auch über eine gute Einnahme.

VfR Fischeln II - TSV Bockum 2:8 (0:3). Hüben wie drüben fehlten über ein halbes Dutzend Akteure, was der TSV augenscheinlich besser kompensierte. Mann des Tages war der dreifache Vollstrecker Marcel Clouth, normalerweise Cotrainer und Ersatzkeeper. Bockums Trainer Andre Rogge sagte: „Bei uns hat alles gespielt, was noch einen Pass hatte oder zuletzt teilaktiv war.“ Sein Gegenüber Suski hielt fest: „Ich saß selbst, weil noch eine Absage kurz vor dem Anpfiff kam, als einziger Auswechselspieler auf der Bank. Es war ein bitterer Tag. Aber immer noch besser, als wie erst angedacht, das Spiel etwa abzusagen.“

SC Union Nettetal II - SC Waldniel 2:2 (1:1). Mit diesem Unentschieden haben die Hausherren auch die magische 40-Punkte-Grenze erreicht.

VSF Amern II - TuS Gellep 5:1 (1:0). „Klares Statement vom 1. TuS-Vorsitzenden Ralf Pfaff nach dieser Pleite: „Dann müssen wir halt die nächsten drei Spiele gewinnen.“

Linner SV - OSV Meerbusch 0:0. „Ein knapper Sieg für uns wäre verdient gewesen. Kompliment an den guten Meerbuscher Schlussmann Denis Baab. Dies war vom Spielverlauf her eher ein Punktgewinn für den OSV“, resümierte LSV-Trainer Sascha Hein.

SC Viktoria Anrath - TSF Bracht 1:2 (0:1). Weil das Team von der Grenze viel mehr investierte, als die Anrather, die zudem ihre schlechteste Vorstellung der jüngsten Vergangenheit ablieferten, war die Überraschung perfekt.

Hülser SV - SC Schiefbahn 2:5 (1:4). Der sehr zufriedene SCS-Spielertrainer Daniel Klinger meinte nach der Partie: „Unsere Taktik, tief zustehen und auf schnelle Konter zu setzen, ist voll aufgegangen. Es war eine überzeugende Mannschaftsleistung und ein hoch verdienter Erfolg. Im Gefühl des sicheren Sieges haben wir dann den Fuß etwas vom Gas genommen.“

TSV Kaldenkirchen - FC Hellas Krefeld 4:0 (2:0). Die Gäste waren gut im Spiel, vergaben aber zwei Möglichkeiten. Der TSV wurde von Minute zu Minute stärker, wobei der Sieg insgesamt zu hoch ausfiel. Kein Hellas-Freund war Schiedsrichter Tim Theven (Dilkrath).

Mehr von RP ONLINE