Handball Turnerschaft St. Tönis fordert im Derby gegen ASV Süchteln Revanche

St. Tönis · Der Spitzenreiter der Handball-Verbandsliga gastiert beim Tabellendritten ASV Süchteln.

 Kai Wingert (am Ball) ist bei der Turnerschaft eine feste Größe.

Kai Wingert (am Ball) ist bei der Turnerschaft eine feste Größe.

Foto: Lammertz, Thomas (lamm)

Die Niederlage in eigener Halle gegen den ASV Süchteln war im ersten Heimspiel der neuen Saison eine ganz bittere Pille für die Turnerschaft St. Tönis. Am Samstag kommt es um 20.15 Uhr in der Sporthalle Realschule Viersen zum Rückspiel – einem echtem Topspiel in der Verbandsliga, denn der Dritte empfängt den Spitzenreiter.

„Nach dem klaren 40:28-Auftaktsieg bei der HSG Wesel wurden wir im Heimspiel gegen den ASV Süchteln auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt“, erinnert sich Betreuer Christian Bruchhaus an die Partie. „Diese Niederlage hat unglaublich weh getan.“ Mit 23:25 unterlag die Turnerschaft St. Tönis gegen den Aufsteiger aus Süchteln. Es war eine von nur zwei Niederlagen für die St. Töniser Herren.

Zu Beginn der Rückrunde ist daher völlig klar: Der ASV Süchteln ist kein normaler Aufsteiger, hat sich bis auf den dritten Platz vorgearbeitet und weist 19:7 Zähler auf. Mit 23:5 Punkten führt die Turnerschaft St. Tönis die Tabelle an. Und an der Spitze wollen die Gäste auch nach dem Spiel am Samstagabend in Viersen bleiben. Die Spieler von Zoran Cutura brennen auf Revanche, wollen Wiedergutmachung für den Ausrutscher im Hinspiel betreiben. Zudem ist es auch ein Nachbarschaftsduell.

Die großen Stärken der St. Töniser Herren sind in dieser Saison laut Christian Bruchhaus das Kollektiv und zudem die vielen Variationen, wie man Spieler einsetzen kann. So hat der Coach mehrere Möglichkeiten, den Innenblock zu besetzen. Ob mit den kleineren Spielern wie Kai Wingert und Matthias Löcher oder mit den groß gewachsenen Spielern wie Jonas Wingert und Simon von der Forst. „Und das sind nur zwei Möglichkeiten den Innenblock zu besetzen“, berichtet Bruchhaus.

Der ASV Süchteln ist nach Meinung des Betreuers eine ganz dicke Nuss, die man vor sich hat. Nach drei Siegen zum Jahresbeginn geht die Turnerschaft mit großem Selbstvertrauen das Projekt Verteidigung der Tabellenspitze an.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort