Handball Turnerschaft St. Tönis fehlen ein Trio und der Trainer

Krefeld · Der Blick der Handballfans richtet sich zur Scharfstraße, wo Handball Oppum in der Oberliga den Aufsteiger Turnerschaft St. Tönis empfängt.

Jonas Wingert und Johannes Borgmann fehlen dem Aufsteiger Turnerschaft St. Tönis beim Auftakt.

Jonas Wingert und Johannes Borgmann fehlen dem Aufsteiger Turnerschaft St. Tönis beim Auftakt.

Foto: Lammertz, Thomas (lamm)

Die Vorfreude auf das erste Spiel in der Oberliga nach 42 Jahren ist riesengroß. Allerdings muss der Aufsteiger seit Beginn der Vorbereitung auf Zoran Cutura verzichten; der Coach steht dem Verein aufgrund einer Erkrankung aktuell nicht zur Verfügung. „Wir geben Zoran alle Zeit der Welt zur Genesung und hoffen, dass er uns im Saisonverlauf wieder zur Verfügung stehen wird“, erklärt Betreuer Christian Bruchhaus. Intern wurde eine Interimslösung gefunden, Co-Trainer Horst Grützner übernimmt gemeinsam mit Lliam Meyers und Domenic Wolf die Verantwortung.

Zum Auftakt in die neue Saison werden der Turnerschaft mit Alexander Bruchhaus (Fußverletzung), Johannes Borgmann (Bänderverletzung) und Jonas Wingert (Schienbeinbruch) drei Spieler fehlen. „Wir gehen als Underdog in die Oberliga, wir zahlen keine Gelder, die Spieler müssen eher noch Geld mitbringen“, berichtet Bruchhaus. „Dennoch setzen wir in Oppum auf unsere gute Deckung und unser schnelles Spiel. Handball Oppum hat uns viele Jahre Erfahrung in der Oberliga voraus, dennoch wollen wir gemeinsam mit unseren Fans im Rücken unsere Rückkehr in der Oberliga zelebrieren und setzen auf unsere blau-weiße Wand in der grün-weißen Heimspielhalle.“

Gastgeber Handball Oppum konnte in der abgelaufenen Saison erst am letzten Spieltag den Klassenerhalt feiern und musste in Carlo Zimmer und Florian Krantzen zwei wichtige Abgänge hinnehmen. „Wir haben uns in dieser Saison so verstärkt, dass wir nichts mehr mit dem Abstiegskampf zu tun haben wollen. Wir sind in der Breiter stärker geworden und deshalb wollen wir natürlich positiv in die Saison starten und beide Punkte einfahren“, sagt Oppums Geschäftsführer Frederick Küsters. „Wir haben rund um die Vorbereitung viel investiert, um bestmöglich in die Saison zu gehen.“ Unter anderem hat der Verein Florian Fenzel für den Jugendbereich gewinnen können und ist eine Kooperation mit dem Physiotherapiezentrum Athera Uerdingen eingegangen. Man darf gespannt sein, wohin der Oppumer Weg das Oberliga-Team in dieser Saison führen wird.

Eine sorgenfreie Saison möchte auch Sebastian Bartmann mit den Herren von Adler Königshof spielen, ein einstelliger Tabellenplatz sollte nach dem erneuten personellen Umbruch möglich sein. Gegen den TSV Kaldenkirchen starten die Handballer der Adler am Samstagnachmittag in die neue Saison. Bartmann erwartet ein ausgeglichenes und für die Zuschauer spannendes Spiel, das beide Mannschaften für sich entscheiden können.

In der Verbandsliga erwartet das Perspektivteam von Adler Königshof II zum Saisonstart den von Coach Domenic Schmidt ausgemachten Aufstiegsfavoriten SC Rot-Weiß Oberhausen. Neu in der Verbandsliga ist Handball Oppum II. „Mit der HSG VeRuKa gastiert am Samstag ein Gegner aus dem Favoritenkreis bei uns. Wir werden nach einer nicht optimalen Vorbereitung noch einige Zeit brauchen, um uns an die neue Liga zu gewöhnen und die jungen Spieler zu integrieren. Wir wollen versuchen, das Spiel zum Auftakt solange wie möglich offen zu halten“, sagte Oppums Coach Falk Schwarz.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort