Handball-Drittligist HSG Krefeld mit voller Kraft in die Zweitliga-Relegation

26:22-Sieg gegen VfL Gummersbach II : HSG mit voller Kraft in die Relegation

Der Handball-Drittigist gewann gegen Gummersbach II mit 26:22 und trifft nun in der Relegation auf Empor Rostock

Alle Spieler der HSG Krefeld sind, unfallfreies Training unter der Woche vorausgesetzt, fit für die Relegation. Das ist die wichtigste Erkenntnis nach dem 26:22(13:12)-Erfolg der Eagles gegen den VfL Gummersbach II. Damit behalten die Schwarz-Gelben ihre lupenreine Weste in heimischer Halle und können mit vollem Selbstvertrauen in die Relegation gegen den HC Empor Rostock gehen, der sein letztes Spiel gegen Hannover Burgwedel mit 32:25 gewann und damit punktgleich vor Eintracht Hildesheim Nord-Meister wurde.

Bei den Eagles war von Beginn an zu spüren, dass die Konzentration vor allem dem Auftakt zur Relegation galt. Denn es bekamen alle Rekonvaleszenten viel Spielzeit. Stefan Nippes begann im Tor, David Hansen und Marcel Görden spielten in Angriff wie Abwehr durch und Damian Janus stand vom Start weg stets in der Abwehr. Auch auf dem Außenpositionen begannen nicht die Platzhirsche Karl Roosna und Max Zimmermann, sondern Philipp Liesebach und Dorian Woestmann.

Trotzdem kamen die Eagles gut ins Spiel. Gummersbach bewies aber seine gute Form und lag nach 13 Minuten mit 6:5 in Front. Nach knapp 20 Minuten brachte Trainer Ronny Rogawska die Spieler, die vermutlich auch in der kommenden Woche beginnen dürften. Am Spielverlauf aber änderte das zunächst wenig. Es blieb eng und umkämpft und so ging es mit 13:12 für die Eagles in die Halbzeit. „Wir haben viel gewechselt, da fehlte natürlich auch etwas der Rhythmus. Den Jungs hat das aber auch etwas Spielpraxis gebracht. Insgesamt war es okay“, sagte der Coach zum Auftritt in den ersten 30 Minuten.

Der zweite Durchgang sah dann Krefelder, die etwas konsequenter agierten und so langsam das Spiel an sich zogen. Allerdings blieb der Gast stets im Spiel und so stand es eine Viertelstunde vor dem Ende immer noch recht knapp 20:18 für die immer noch intensiv durchwechselnden Hausherren. Bei diesen stand zwischenzeitlich auch Max Jäger im Tor und zeigte wie zuletzt wieder eine starke Leistung.

Die Krefelder brachten gegen Ende des Spiels immer mehr ihre Aktionen durch und besonders Kevin-Christopher Brüren zeigte sich gewohnt stark im Abschluss. Nicht nur seine Siebenmeter verwandelte er sicher, auch aus dem Feld war er erfolgreich und wurde mit neun Toren bester Werfer und Spieler des Spiels.

„Wir sind froh, dass wir zu Hause ungeschlagen geblieben sind. Und im Nachhinein, dass alle verletzungsfrei geblieben sind. Jetzt gehen wir mit voller Kraft in die Relegation“, sagte Rogawska. Unter der Woche will er am normalen Trainingsablauf festhalten. „Wir werden am Montag eine Extra Videoeinheit machen, das ist alles. Wir wollen unser Spiel durchbringen“, sagte er.

Paul Specht, kaufmännischer Direktor des DHB, und Bürgermeisterin Karin Meincke überreichten nach dem Spiel den Wimpel für die Westdeutsche Meisterschaft und ehrten das Team mit Medaillen.

Damit geht es nun in großen Schritten auf die kommende Woche und die dann erfolgende Relegation zu.

Mehr von RP ONLINE