1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Hallenmasters Krefeld: So läuft die Qualifikation für das Turnier

Hallenfußball : So läuft die Qualifikation fürs Hallenmasters

Zwölf Teams kommen über Qualifikationsturniere nach Dülken. Sicher dabei ist auch Ausrichter DFC, zudem gibt’s drei Wildcards.

Im Fußballverband Mittelrhein ruht der Ball bei den Amateuren schon über eine Woche, am benachbarten Niederrhein wurde die Winterpause am vergangenen Wochenende eingeläutet. Doch die Beine hochlegen können viele der heimischen Kicker nicht lange, denn für die Senioren steht gleich nach Weihnachten der Beginn der Hallensaison an. Das große Ziel ist die Qualifikation für das Hallenmasters am Wochenende 18./19. Januar im Dülkener Sportzentrum Ransberg. Wir erklären, über welche Turniere und wie die Mannschaften ein Masters-Ticket lösen können.

Budenzauber (27. bis 29. Dezember) In der Erkelenzer Karl-Fischer-Sporthalle wird unter der Regie des SV Schwanenberg der Teilnehmer aus dem Kreis Heinsberg (Mittelrhein) ermittelt. Es gibt drei Vorrunden mit je fünf Teams, wovon die beiden Gruppenersten sowie die beiden besten Gruppendritten den Sprung in die Finalrunde schaffen. Das Mastersticket löst nur der Turniersieger oder der beste Vertreter aus dem Kreis Heinsberg. Nicht qualifzieren kann sich dort zum Beispiel die DJK/VfL Giesenkirchen, die als Gast dabei ist. Der Landesligist kann sich nur über die Stadtmeisterschaften in Gladbach qualifizieren.

Stadtmeisterschaften Mönchengladbach (27. Dezember bis 4. Januar) Gleich 30 Mannschaften kämpfen in der Gladbacher Jahnhalle um den Stadtmeistertitel – und damit auch um zwei Tickets für das Masters. Über neun Tage erstreckt sich das Turnier bei den Herren, vom 27. bis 30. Dezember stehen zunächst sechs Vorrundengruppen an, in denen sich die sechs Tabellenersten für die Endrunde qualifizieren. Die Gruppenzweiten ermitteln in einer Zwischenrunde am 2. Januar noch zwei weitere Endrundenteilnehmer. Die Endrunde wird dann am Samstag, 4. Januar ausgespielt. Für das Masters qualifizieren sich die beiden Finalisten des größten Hallenturniers in der Region. Titelverteidiger ist der 1. FC Mönchengladbach.

Offene Stadtmeisterschaft Krefeld (27./28. Dezember) In der Seidenstadt sind in der Glockenspitzhalle 18 Mannschaften auf vier Vorrunden verteilt. Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe qualifizieren sich für eine Zwischenrunde, über die es ins Halbfinale geht. Zwei Mannschaften lösen das Masters-Tickets.

Offene Gemeindemeisterschaften Schwalmtal (4. Januar) Weil es in den Nachbargemeinden Brüggen und Niederkrüchten keine eigenen Meisterschaften gibt, spielen die Teams von dort in Schwalmtal mit. Zwei Mannschaften können sich für Dülken qualifizieren. Im Januar 2019 holte sich der A-Ligist SC Waldniel den Titel.

Stadtmeisterschaften Nettetal (5. Januar) Zehn Teams werden in der Lobbericher Halle an der Süchtelner Straße auf zwei Vorrunden verteilt, die beiden besten Mannschaften jeder Gruppe kommen ins Halbfinale. Zwei können letztlich beim Masters dabei sein. Anfang dieses Jahres gewann überraschend der A-Ligist TSV Kaldenkirchen.

Stadtmeisterschaften Viersen (12. Januar) In der Löh-Halle gehen acht Mannschaften in zwei Gruppen an den Start, die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe ziehen in die Vorschlussrunde ein, zwei Teams erhalten letztlich die Startberechtigung für das Masters. Titelverteidiger ist der 1. FC Viersen, der wieder der Topfavorit sein dürfte.

Stadtmeisterschaften Willich (12. Januar) Geplant ist in der Jakob-Franzen-Halle ein Turnier mit zehn Mannschaften (je fünf pro Vorrundengruppe), die jeweils beiden besten ziehen ins Halbfinale ein. Wobei sich nur der Sieger für das Masters qualifiziert.

Hallenmasters Dülken (18./19.Januar) Beim Höhepunkt der Hallensaison sind 16 Teams in vier Vorrundengruppen dabei. Ausrichter Dülkener FC ist als Teilnehmer gesetzt, hinzu kommen eigentlich 13 Mannschaften aus den Qualifikationsturnieren. Bei der 29. Auflage wird es eine weniger sein, weil die Offenen Stadtmeisterschaften in Kempen ausfallen. Dort steht die Ludwig-Jahn-Halle nicht zur Verfügung. So wird es drei Wildcards des Veranstalters geben. Die Auslosung der Vorrundengruppen steht am 13. Januar auf dem Programm. Weil die zuletzt eingeführte Zwischenrunde so gut ankam, wird die auch dieses Mal der Vor- und Finalrunde zwischengeschaltet. Titelverteidiger ist Bezirksligist Fortuna Dilkrath.