Hallenhockey Crefelder HTC mit knackigem Auftaktprogramm

Krefeld · Sowohl die Damen, als auch die Herren treten zum Auftalt der Hallenhockey-Saison erst in Düsseldorf und am Sonntag dann zu Hause gegen Köln an. Die Zielsetzungen sind recht unterschiedlich.

Trainer Matthias Mahn freut sich auf die Hallensaison.

Trainer Matthias Mahn freut sich auf die Hallensaison.

Foto: Lammertz, Thomas (lamm)

Für die Hockeyteams des Crefelder HTC beginnt am Wochenende die Hallensaison mit Spielen beim Düsseldorfer HC und zu Hause gegen Rot-Weiss Köln. Die beiden Teams starten mit unterschiedlichen Erwartungen in der ersten Liga. Für die Herren, die vom Trio Matthias Mahn, Ronan Gormley und Alan Butt trainiert werden, geht um eine gute Spielzeit, ob diese dann in der schweren Gruppe West für eine Qualifikation fürs Viertelfinale reicht, bleibt abzuwarten. Bei den Damen, die sich im Umbruch befinden, ist der Klassenerhalt das Ziel.

Der Düsseldorfer HC, bei dem die Herren gastieren, ist ein echter Hallenspezialist. Dies weiß auch  Matthias Mahn: „Gerade der Auftakt beim DHC stellt allerhöchste Ansprüche an uns. Zum ersten Heimspiel dann Rot-Weiß Köln zu Hause zu haben, ist knackig. Nach dem Wochenende werden wir dann schon etwas besser wissen, was die Vorbereitung wert war.“ Die Partie gegen Köln beginnt am Sonntag um 12 Uhr in der Glockenspitzhalle, wo alle Heimspiele der ersten Damen und Herren stattfinden. In der eng getakteten Hallensaison muss der CHTC auf seinen Kapitän Niklas Wellen, der sich mit den deutschen Herren auf die Olympiaqualifikation Mitte Januar vorbereitet, verzichten. Auch der zuletzt besonders stark aufgelegte Torhüter Joshua Onyekwue Nnaji wird aufgrund der U21-WM zeitweise fehlen. Da zahlreiche Teams durch internationale Turniere auf ihre Nationalspieler verzichten müssen, kann die Saison die eine oder andere Überraschung bringen. Neben den Auftaktgegnern sind Aufsteiger Blau Weiss Köln, Mitfavorit Uhlenhorst Mülheim und Schwarz-Weiß Neuss in der Gruppe West.

Das Damenteam von Coach Jens Höttemann tritt am Freitag (20.30 Uhr) beim amtierenden Meister Düsseldorfer HC an, ehe es am Sonntag (14 Uhr) mit Rot-Weiss Köln ebenfalls ein Topteam empfängt. „Die Vorbereitung lief durchwachsen und wir haben mit dem DHC und Köln einen denkbar schweren Start“, sagt Höttemann. „Wir hatten einige Testspiele mit wechselnden Kadern und werden noch Zeit benötigen. Wir wissen, dass es eine harte Saison für uns wird.“ Mit Lotta Michler, Nele Michler, Nike Michler und Leni Hamacher, die alle einen Auslandsaufenthalt absolvieren, sowie Mia Schäfer und Inaara Ugur, die pausieren, fehlen zahlreiche Stammkräfte. Weitere Gruppengegner sind Bonn, Uhlenhorst Mülheim und Raffelberg.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort