Hallenhockey CHTC startet mit Heimspielen in der Sporthalle Glockenspitz

Krefeld · Sowohl die Damen als auch die Herren des Hockey-Bundesligisten erwarten zum Auftakt der Wintersaison den Nachbarn Düsseldorfer HC. Top-Torjäger Masi Pfandt wird nicht pausieren, sondern in der Hallenrunde auflaufen.

 Masi Pfandt, Top-Torjäger der Bundesliga, der hier Glückwünsche entgegen nimmt, spielt auch in der Halle.

Masi Pfandt, Top-Torjäger der Bundesliga, der hier Glückwünsche entgegen nimmt, spielt auch in der Halle.

Foto: IMAGO/Beautiful Sports/IMAGO/BEAUTIFUL SPORTS/Mohwinkel

Bereits am Freitagabend um 20 Uhr erwarten die Herren des CHTC die Hallenspezialisten aus der Landeshauptstadt. Am Sonntag steht dann mit dem Auswärtsspiel bei den Favoriten Uhlenhorst Mülheim die nächste Partie an. Die Krefelderinnen starten am Samstag um 14 Uhr gegen die haushoch favorisierten Damen des DHC.

In der West-Gruppe führt der Weg ins Viertelfinale nur über die Topfavoriten Rot-Weiss Köln und Uhlenhorst Mülheim. „Sie bilden immer noch die stärksten Mannschaften. Die beiden Düsseldorfer Mannschaften und Neuss wollen wir in allen sechs Spielen schlagen, das ist zumindest der Anspruch. Aber auch da wissen wir, dass wir immer alles abrufen müssen, sonst kann das gerade in der Halle auch schnell nach hinten losgehen“, warnt der Sportliche Leiter des CHTC, Johannes Schmitz, der gleichzeitig auf den Schwung aus einer guten Feldhinrunde setzt. „Wir wollen den Weg, den wir in der Feldsaison eingeschlagen haben, weitergehen. Eine gute Hallensaison kann auch Schwung für die Vorbereitung geben, deswegen stufen wir die Runde als sehr wichtig ein und gehen vor allem mit viel Begeisterung daran.“

Da bereits im Januar die Feldhockey-WM in Indien stattfindet, werden einige Nationalspieler die Hallensaison nicht spielen. Das Trainerteam um Ronan Gormley und Alan Butt kann aber wieder auf Linus Michler setzen, der nach seinem Auslandssemester zurückkehrt und die erfahrene Hallenmannschaft verstärkt. Neben Köln, Mülheim und dem DHC vervollständigen der DSD Düsseldorf und Schwarz-Weiß Neuss die Weststaffel. Die beiden bestplatzierten Teams qualifizieren sich fürs Viertelfinale gegen die Topteams aus der Nordgruppe. Das Final Four findet Anfang Februar in Frankfurt am Main statt.

Für die Damen von Andrè Schiefer steht mit dem Düsseldorfer HC, Meister von 2015, 2019 und 2022, eine fast unlösbare Aufgabe an. Beim ohnehin jungen Team stehen nach dem Rücktritt von Anna Causin, Julia Tondorf und Laura Schmitz erfahrene Säulen nicht mehr zur Verfügung. Zudem fehlen in Spielführerin Johanna Schneider (Auslandssemester), Abwehrchefin Nike Michler (Verletzung) und Toptorjägerin Malikah Hamza (keine Halle) weitere wichtige Spielerinnen. Dennoch steigerte sich das von vielen Talenten gespickte Team im Laufe der Vorbereitung und lässt den Coach optimistisch in die Saison schauen. „Natürlich wird es gegen Düsseldorf immens schwer, doch gegen die anderen Teams wollen wir möglichst gut punkten“, sagt Schiefer. „Wir haben uns in weiterentwickelt und uns vom Niveau her durch die Testspiele hindurch verbessert. Aktuell stehen vier A-Jugendspielerinnen in unserer Startaufstellung, die aber auch schon Erfahrungen im Damenbereich gesammelt haben.“ Angeführt werden die Damen vom neuen Kapitänsduo Lynn Krings und Anna Küskes. Die weiteren Teams im Westen sind RW Köln, Mülheim, der Bonner THV und RTHC Leverkusen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort