1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Fußball: Grühn verhindert Fehlstart

Fußball : Grühn verhindert Fehlstart

Niederrheinligist VfR Fischeln kam beim Meisterschaftsauftakt im Heimspiel gegen den 1. FC Viersen dank eines verwandelten Foulelfmeters kurz vor Spielende noch zum 1:1-Ausgleich. Die Gäste aus der Kreisstadt vergaben nach der Pause ihren möglichen Sieg.

Mit einem blauen Auge kam der VfR Fischeln am Sonntag bei seinem Meisterschafts-Heimdebüt davon. Bis zur 83. Minute sah es auf dem glitschigen Rasenplatz an der Kölner Straße ganz nach einem Auswärtserfolg des 1. FC Viersen aus.

Doch dann verwandelte Mike Grühn sehr souverän einen Foulelfmeter und sicherte seinem Team damit einen glücklichen Zähler. Die Hausherren ließen insgesamt Spielwitz vermissen. Ihre Angriffsbemühungen waren häufig zu durchsichtig. Bester Mannschaftsteil des VfR war die Abwehr einschließlich Torwart Till Kohnen.

Dauerregen hielt Zuschauer ab

Der eine Stunde vor Spielbeginn eingesetzte Dauerregen hielt viele Zuschauer von der Saison-Heimpremiere fern. Kurz nach Spielbeginn schloss Petrus seine Schleusen zwar vorübergehend, doch der Rasen war sehr glatt. Die Gäste erwischten den besseren Start. Nach fünf Minuten scheiterte Philipp Hilleke am langen Pfosten mit einem Fallrückzieher an Torwart Till Kohnen.

Der VfR begann verhalten. Erst nach einem Freistoß von Grühn, den FC-Keeper Thomas Gerdes gerade so meistern konnte (12.), kamen die Gastgeber besser ins Spiel und häufiger vor das Viersener Tor. Pech hatte Tim Molowitz, der nach einer Ecke mit einem Distanzschuss knapp das Tor verfehlte (37.). Kurz nach der Pause setzte sich der fleißige Veli Velija auf der rechten Seite schön durch. Nach seiner Flanke kam Simon Janicina am langen Pfosten frei zum Schuss, vergab diese riesige Möglichkeit zur Führung aber kläglich.

Bei jetzt starkem Dauerregen ergriffen die Gäste mehr und mehr die Initiative. Nach einer Flanke von der rechten Seite schraubte sich der lange Mounir Ben Moussa hoch und ließ Torwart Kohnen mit einem schönen Kopfball keine Abwehrchance (51.). Viersen drängte weiter und hatte zwei gute Möglichkeiten zur Vorentscheidung. Doch zunächst verhinderte Kohnen gegen Patrick Scheulen das 0:2 (53.) und dann nach einer Stunde gegen Hilleke.

Fischelns Trainer Dieter Hußmanns brachte erst mit Thomas Bahr (61.) und später mit Onur Özkaya (79.) zwei neue Stürmer, was sich auszahlte. Özkaya setzte sich in der 83. Minute schön in Szene. Als er das Leder im Viersener Strafraum über den heraus stürmenden Gerdes hob, wurde er dabei zu Fall gebracht. Schiedsrichter Siskowski zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Grühn traf mit einem platzierten Flachschuss.

"Unterm Strich kann ich mit dem Unentschieden leben. Das war ein typisches Auftaktspiel. Wir hatten zu großen Respekt vor dem Gegner und haben fußballerisch nicht überzeugt. Ich hatte in der Halbzeit gesagt, wer den ersten Fehler macht, der verliert. Das waren wir. Daher bin ich sehr froh, dass wir noch den Ausgleich erzielt haben", sagte Trainer Hußmanns hinterher.

(RP)