Lokalsport: Glücklose Bears kassieren 3:9-Pleite in Bissendorf

Lokalsport : Glücklose Bears kassieren 3:9-Pleite in Bissendorf

Mit einer 3:9-Niederlage im Gepäck mussten die Skating Bears den Heimweg von ihrem Auswärtsspiel in der Skaterhockey-Bundesliga bei den Bissendorfer Panthern antreten. Dabei hatten sich die Krefeld, die nur einem kleinen Kader die Fahrt angetreten hatten, zumindest vorgenommen, an die an die guten Leistungen der ersten Spiele anzuknüpfen. Aber dann kam alles anders. Bereits nach 36 Sekunden fiel das 0:1 nach einem harmlosen Schuss der Bissendorfer. Krefeld machte das Spiel, aber scheiterte am guten Heimgoalie oder dem Pfosten. Ausgerechnet in Überzahl kassiert dann der CSC nach einem weiteren harmlosen Schlenzer das 0:2. Trotz diverser Großchancen gelang Krefeld einfach kein Tor.

Im zweiten Drittel das selbe Bild. Krefeld kämpfte, bleib vorne aber glücklos und kassierte hinten ein ums andere Gegentor. Beim 0:5 verließ Marius Zimmermann entnervt das Tor, und René Hippler versuchte sein Glück. Das wirkte zumindest eine Zeit lang, denn die Bären kamen so zu zwei Toren, verkürzten somit auf 2:5 und schienen allmählich die Oberhand zu gewinnen. Doch innerhalb von wenigen Sekunden kassierte der CSC zwei weitere kuriose Tore, und der Drops war gelutscht. Zwar versuchte Krefeld noch in der Folgezeit das Ergebnis ein wenig erträglicher zu gestalten, doch mehr als eine Schönheitsreparatur war nicht mehr drin. "Dieses Spiel muss man schnell abhaken", kommentierte Bears-Sprecher Burkhard Becker.

(oli)