Galopp-Trainer Hofer will sich zum Geburtstag beschenken

Galopp: Trainer Hofer will sich zum Geburtstag selbst beschenken

Der Österreicher sattelt beim Ferienrenntag drei Pferde. 10.000 Euro sind bei der Viererwette zu gewinnen.

Mit positiven Erwartungen geht Galopptrainer Mario Hofer in den morgigen Renntag im Krefelder Stadtwald. Drei Pferde sattelt der Österreicher an diesem Tag und alle drei erwartet er im Endkampf. Dazu kommt noch, dass er an diesem Tag seinen 62. Geburtstag feiert. Die Schar der Gratulanten wird sicher groß sein.

Die erste Chance auf ein Geburtstagsgeschenk ergibt sich direkt im ersten Rennen. Seine Starterin La Martigua, aufgewachsen und im Besitz des noblen Gestüts Fährhof, ist eine talentierte Stute, die sich zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert. Ihre vier Gegner sind allerdings allesamt aus großen Rennställen und werden hervorragend vorbereitet sein.

Um 15:40 Uhr rückt der nächste Hofer-Schützling in die Boxen ein. Nur drei Kontrahentinnen stellen sich dem Hengst Fair Hurricane in den Weg. Bleibt zu hoffen, dass der sich nicht zu sehr als Gentleman erweist und den Damen den Vortritt lässt.

Last but not least beschließt der Start von Molly Sunshine im letzten Rennen das Hofersche Geburtstags-Trio. Die Stute kennt nur gute Leistungen und eine solche wird auch am Sonntag von ihr zu erwarten sein. Während La Martigua und Fair Hurricane von Stalljockey Alexander Pietsch geritten werden, sitzt bei Molly Sunshine Andre Best im Sattel.

Sechs Galopprennen stehen am morgigen Sonntag auf dem Programm. Der erste Start erfolgt um 14:00 Uhr, der letzte ist für 16:50 Uhr geplant. Neben vier Handicaps steht auch eine Dreijährigen-Prüfung auf dem Programm.

  • Lokalsport : Heimsieg für Mario Hofer

Das sportlich hochwertigste Handicap ist das letzte Rennen der Karte, in dem auch Molly Sunshine startet. Favorit wird Seriensieger Bolt Phantom (Jockey Rene Piechulek) aus dem Stall von Besitzertrainer Lucien van der Meulen werden. Der vierjährige Hengst gewann zuletzt drei Rennen in Folge.

Auch in den weiteren Handicaps gibt es einige Starter aus den Niederlanden, die sich gerade im Krefelder Stadtwald gerne als Sieger präsentieren. So kommen im zweiten Rennen (Agl.IV/1700 Meter) zur Wettchance des Tages zwölf Kandidaten an den Start, davon fünf aus den Niederlanden.

10.000 Euro Garantieauszahlung winken den Wettern in der Viererwette. Bei der Viererwette muss man die ersten vier Pferde in der richtigen Reihenfolge tippen. Schafft man alleine dieses Kunststück, ist eine Auszahlung von 10.000 Euro garantiert. Treffen mehrere Glückliche den richtigen Einlauf, wird die Summe durch die Anzahl der Gewinner geteilt. Der Mindesteinsatz für die attraktive Wettart beträgt 50 Cent.

Trainerin Erika Mäder ist im zweiten Rennen durch den vierjährigen Wallach Power Bullet vertreten.

Mehr von RP ONLINE