Fußball-Kreisliga B Pascha Spor Krefeld triumphiert im Gipfeltreffen

Krefeld · 300 Zuschauer kommen zum Spitzenspiel in der Fußball-Kreisliga B, das Pascha Spor gegen den SV Thomasstadt Kempen mit 2:0 gewinnt. Dabei geht es teilweise sehr hitzig zu.

 Ionut Socol sorgte für den wichtigen Führungstreffer.

Ionut Socol sorgte für den wichtigen Führungstreffer.

Foto: Uwe Worringer

Seit dem Abstieg vor sieben Jahren sehnt sich der SV Thomasstadt Kempen nach einer Rückkehr in die Kreisliga A. In der vergangenen Saison scheiterte das junge, spielstarke Team von Trainer André Meier nur knapp, weil es in den Duellen mit den direkten Konkurrenten entscheidende Federn ließ. Die Geschichte droht sich in dieser Saison zu wiederholen. Im Spitzenspiel der Kreisliga B, Gruppe 2, unterlagen die Blau-Roten beim KSV Pascha Spor Krefeld 0:2 (0:0) und reisten sicher mit der Erkenntnis ab, dass Spielstärke allein nicht der alles entscheidende Faktor ist, um den Weg nach oben antreten zu können. Der Sieg der leidenschaftlich und mit zunehmender Spielzeit hitziger zu Werke gehender Gastgeber ging am Ende in Ordnung. Die Elf von Trainer Ercan Sendag festigte vor 300 Zuschauern die Tabellenführung, feierte den zweiten Sieg über die Meier-Elf und hat nun den wertvollen Trumpf in der Hand, im direkten Vergleich die Nase vorne zu haben. Aussichtsreicher Dritter im Bunde bleibt der TSV Bockum II, der das Hinspiel gegen Pascha Spor ebenfalls verlor.

Auf dem Ascheplatz am Sprödentalplatz legten die Hausherren im Schneegestöber druckvoll los. Kempen schüttelte erst nach einer Viertelstunde den Respekt ab, kam aber zu keiner nennenswerten Torchance. Die besten Gelegenheiten zur Führung hatte der Aufsteiger, als Torjäger Ionut Socol an Schlussmann Marc Boemanns scheiterte (25.) und Oldie Kerim Güral einen Freistoß knapp neben den Kasten setzte (33.). Nach der Pause schien es, als könnten die Gäste dem Spiel ihren Stempel aufdrücken und kamen durch Eric Scheuren zu einer guten Möglichkeit (57.). Doch nach einer Stunde bissen sich die Gastgeber wieder in die Partie und gingen nach einer Einzelaktion von Socol in Führung (62.). Nach dem Treffer schaukelte sich die Stimmung auf und neben dem Platz hoch. Besonders nachdem der jederzeit souveräne Schiedsrichter Martin Rauh (SC St. Tönis) Paschas Co-Trainer die rote Karte zeigte (72.). Gürdal erzielte per Konter das 2:0 (78.) und sah kurz darauf Gelb-Rot - ebenso wie Ömer Celik (87.). In Sachen Platzverweise baute Pascha Spor damit auch die eher fragwürdige Spitzenposition aus. In der 13-minütigen Nachspielzeit gelang Kempen gegen den dezimierten und tief stehenden Gastgeber erschreckend wenig. Socol vergab sogar noch eine große Chance, auf 3:0 zu stellen. uwo

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort