Fußball-Landesligist VfR Fischeln verliert in der Schlussphase gegen den ASV Süchteln

Fußball-Landesliga : Bittere Niederlage für Fischeln

Den Fußball-Landesligisten trennen nur wenige Augenblicke vom ersten Sieg, der noch aus den Händen gleitet. Ein Ballverlust und ein Fouelfmeter lassen in der Nachspielzeit den ASV Süchteln und Ex-Trainer Fabian Wiegers jubeln.

An der Kölner Straße läuft die 90. Minute. Der VfR Fischeln führt 1:0 und steht ganz dicht vor seinem ersten Sieg. Fünf Minuten später erfolgt der Abpfiff und die Grün-Weißen stehen mit leeren Händen da. Denn der ASV Süchteln dreht in einer dramatischen Schlussphase noch die Partie, die der VfR zuvor eigentlich zu seinen Gunsten vorentscheiden musste. Das 1:2 (0:1) war am Ende ein weiterer Beleg dafür, dass die Krefelder derzeit noch viel Lehrgeld zahlen. Trainer „Kalli“ Himmelmann brachte es auf den Punkt: „Vorne nutzen wir unsere Chancen nicht und hinten leisten wir uns Böcke. Das ist heute gnadenlos bestraft worden.“

Nach ereignislosem Beginn wusste der VfR spielerisch zu gefallen. Vor allem vom starken Robin Fuhrmann gingen einige gute Aktionen aus. Dreh- und Angelpunkt war aber David Machnik, der seine Mitspieler immer wieder in Szene setzte. Bei der Führung hatte der VfR allerdings ein wenig Glück, denn Machniks scharfe Hereingabe gab Philipp Cox die entscheidende Richtungsänderung (18.). Jannick Geraets wäre später beinahe das 2:0 geglückt, er scheiterte aber an ASV-Keeper Jens Lonny.

Himmelmann brachte nach der Pause Serkan Yilmaz für Ermal Magkaj, der nach einem rotwürdigen Foul an Maurice Bock nur mit Gelb bedachte wurde. Routinier Yilmaz hatte schnell seine erste Chance, köpfte aber knapp daneben. Kurz zuvor kam von den bis dahin harmlosen Gästen ein erstes Lebenszeichen. Doch VfR-Schlussmann Simon Gerdts parierte den Distanzschuss von Johannes Leske.

Die Mehrzahl an guten Chancen hatte aber weiterhin der VfR, in einer Begegnung, in die von zuvor viele Giftpfeile geschossen worden waren. Doch Yilmaz kam zu spät und Fuhrmann scheiterte an Keeper Lonny.

Weil der entscheidende Treffer nicht fiel, blieb Süchteln im Geschäft, hatte aber bis auf einen Lattentreffer von Markus Keppeler in der Offensive weiterhin nicht viel zu bieten. Ein Ballverlust von Machnik an der Eckfahne war schließlich Ausgangspunkt zum überraschenden Ausgleich, den der freistehende Nando Di Buduo mühelos erzielte (90.). Kurz darauf folgte der endgültige Nackenschlag: Luca Sondermann holte Kai Schürmann von den Beinen und Tobias Busch versenkte den fälligen Elfer zum 1:2.

Fischeln: S. Gerdts - Sondermann, Grund (65. Rajic-Miskovic), Kanat, Arapovic - Ziemes, Machnik - J. Geraets (75. Schons), Knops, Fuhrmann - Magkaj (46. Yilmaz/73. N. Geraets).

Mehr von RP ONLINE