Fußball-Landesligist Teutonia St. Tönios besiegt den Rather SV mit 4:2

Fußball-Landesliga : Teutonia verabschiedet sich mit 4:2-Sieg

Jochen Höfler und Darius Strode treffen jeweils zwei Mal zum verdienten Landesliga-Sieg über den Rather SV.

Mit einer positiven Bilanz verabschiedete sich Teutonia St. Tönis in die Winterpause. Die Elf von Trainer Bekim Kastrati setzte sich am Samstagnachmittag mit 4:2 (1:0) beim Rather SV durch und überwintert mit respektablen 30 Punkten auf dem 6. Tabellenplatz. Nach dem Erfolg über den ASV Süchteln am letzten Wochenende gelangen dem Aufsteiger damit erstmals seit dem Saisonstart wieder zwei Siege in Folge. „Das war ein ganz wichtiger Sieg“, sagte Kastrati nach der Partie mit Blick auf das dichte Gedränge um die Nichtabstiegsplätze.

Bei eisigen Temperaturen boten beide Mannschaften ein gutes Spiel. Während die Teutonen spielerische Vorteile hatten blieb der RSV durch schnelle Vorstöße jederzeit gefährlich. Die Gastgeber besaßen auch die erste dicke Möglichkeit. „Das war eine Tausendprozentige“, atmete Markus Hagedorn durch. Teutonias Fußball-Vorsitzender freute sich natürlich, dass Adnan Aoudou diese Chance der Hausherren von der Linie kratzte. Die erste Gelegenheit der Gäste hatte Brian Drubel, der aber mit einem Heber an Keeper Christopher Möllering scheiterte. Kurz vor der Pause gelang den Gästen aber die mittlerweile verdiente Führung. Drubel legte quer auf Jochen Hölfer, der nur wenig Mühe hatte einzuschieben (38.). Das 2:0 ließ nicht lange auf sich warten. Diesmal leistete Höfler die Vorarbeit und Darius Strode vollendete in der Nachspielzeit der ersten Hälfte. Die Entstehung der beiden Tore nötigte Kastrati Respekt ab: „Die beiden Treffer waren toll heraus gespielt. Das war überragend.“

Das Spiel seiner Mannschaft bereitete Kastrati auch nach der Pause keine Sorgen. Eher befürchtete der ehemalige Profi einen Spielabbruch wegen des teils gefrorenen Kunstrasens. Als Strode mit seinem zweiten Treffer auf 3:0 erhöhte (58.) schien der Aufsteiger einem lockeren Sieg entgegen zu gehen. Doch eine schöne Einzelleistung von Selcuk Yavuz sorgte wieder für etwas Spannung (67.). Im Großen und Ganzen hatten die Gäste die Begegnung aber weiterhin im Griff. Lediglich einige unnötige Ballverluste im Mittelfeld brachten sie ab und an in Bedrängnis. Höfler machte schließlich mit seinem zweiten Tor den Deckel drauf (82.). Nach einem vermeintlichen Handspiel von Strode traf Nico Stillger vom Elfmeterpunkt zum 4:2-Endstand (84.).

Kastrati ärgerte hinterher die beiden Gegentore, die völlig unnötig gewesen seien. Ansonsten überwog beim Teutonia-Coach die Zufriedenheit: „Der Sieg geht völlig in Ordnung.“ Auf der Suche nach Neuverpflichtungen scheinen die Verantwortlichen unterdessen fündig geworden zu sein. Spruchreifes will der Verein aber erst nächste Woche bekannt geben.

St. Tönis: Wersig, König, Er (62. Böhm), Aoudou - Höfler, Strode, Arslan, Falcone (80. Undi) - Sahin, Drubel (74. Ünlü).