1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Fußball: Kreisliga A starte mit 19 Mannschaften

Fußball-Arbeitstagung : Die Kreisliga A startet mit 19 Mannschaften

Die Mitarbeiter der Vereine des Fußballkreises Kempen-Krefeld haben sich in diesen Tagen zur Arbeitstagung im Hinblick auf die Spielzeit 2018/19 im Vereinsheim vom SC Rhenania Hinsbeck getroffen. 14 der insgesamt 58 Kreisvereine glänzten durch Abwesenheit und müssen nun mit einem Ordnungsgeld seitens des Verbandes rechnen.

Der FC Traar und die RSG Verberg/Gartenstadt hatten sich zumindest entschuldigt.

Der Vorsitzende des Fußballausschusses Hubert Hinrichs nahm die Ehrung der Meister in den einzelnen Spielklassen des Fußballkreises vor. Die Ehrung des TSV Meerbusch, der den Aufstieg in die Oberliga geschafft hat,  und von Teutonia St. Tönis, die in die Landesliga aufgestiegen sind, übernahm Reinhold Dohmen aus Kaarst als Mitarbeiter des Fußballverbandes Niederrhein.

Am kommenden Sonntag steht die erste Pokalrunde auf Kreisebene auf dem Terminkalender. Die Meisterschaft in den Kreisligen startet eine Woche später. Gespielt wird in diesem Jahr bis zum 16. Dezember. Dann sind aber bereits zwei Rückrundenspieltage absolviert. Weiter geht es  am 3. Februar 2019. Für den 2. Juni ist der letzte Spieltag angesetzt.

Weil vier Kreisvereine in diesem Jahr aus der Bezirksliga abgestiegen sind  und der Kreis nur einen Aufstiegsplatz in die Bezirksliga hatte, spielen in der Kreisliga A in dieser Saison 19 Mannschaften. In der neuen Saison steigen aber wieder zwei Mannschaften aus der A-Liga in die Bezirksliga auf. Die Anzahl der Absteiger aus der A-Liga richtet sich  nach dem Abstieg der Kreismannschaften aus der Bezirksliga und differiert zwischen null und vier. In der Spielzeit 2019/20 soll aber wieder mit 18 Mannschaften gespielt werden.

Weil Adler Nierst und die zweite Mannschaft von Niersia Neersen nicht mehr in der Kreisliga B antreten wollen, das aber dem Kreisfußballausschuss erst nach der Meldefrist mitgeteilt haben, gibt es in dieser Liga zwei Gruppen mit je 17 Mannschaften und eine 16er Gruppe.

Zum Thema fehlende Schiedsrichter sagte Hinrichs: „Noch können wir alle Spiele der Senioren und in der Jugend die Kreisleistungsklassen besetzen. Wir benötigen aber dringend neue Schiedsrichter. Bitte denken sie an den Wunsch des Kreisschiedsrichterobmanns Werner Gatz, dass möglichst jeder Kreisverein einen Anwärter zum Lehrgang, der am 5. September 2018 beginnt, anmeldet“, appellierte der Vorsitzende an die Vereine.