Fußball-Bezirksligist VfL Tönisberg und Lars Lindmüller trennen sich

Fußball-Bezirksliga : Tönisberg und Lars Lindmüller trennen sich

Der bullige Ex-Fischelner gehört nicht mehr zum Kader von Trainer Andreas Weinand.

(WeFu) Nach sieben Zählern aus den vergangenen drei Spielen hat sich der VfL Tönisberg in der Gruppe 4 der Fußball-Bezirksliga auf den vierten Platz vorgeschoben. Damit hat sich die Einschätzung von Trainer Andreas weinand vor einigen Wochen, wo es nicht so lief, bewahrheitet, als er meinte: „Wenn wir wieder eingermaßen komplett sind, holen wir auch wieder die Punkte.“ Und was die personelle Situation betrifft, hat sich die zumindest relativ entspannt. Aber mit Daniel-Richard Franken, Tolga Dügencioglu, Rene Blassl (alle verletzt), Philipp Stürz (Auslandsaufenthalt), Paul Haag (erst am 1.11. spielberechtigt) und seit vergangenen Sonntag Jan An der Heiden (Verdacht auf Muskelfaserriss), fehlen immer noch sechs Akteure. Dafür steht aber Marvin Höffges nach abgelaufener Sperre wieder Gewehr bei Fuß. „Außerdem stehen wir in guten Gesprächen mit zwei Defensivspielern. Namen will ich da aber noch nicht nennen“, gibt sich Weinand da eher bedeckt.
Sonntag kommt, im ersten von drei Heimspielen in Folge, das Schlusslicht SV Walbeck nach Tönisberg. Dazu der 34-jährige Jungcoach: „Wir müssen uns auf einen Kampf um jeden Meter einstellen. Die Tatsache, dass wir jetzt einen Kunstrasen haben, kommt uns als technisch und spielerisch gute Mannschaft zu pass, zumal unsere Organisation immer besser wird und jeder sich in den Dienst des Teams stellt.“ Absolut in Topform präsentierten sich zuletzt Mehmet Ügüdür und Niklas Jahny. In beiderseitigem Einvernehmen getrennt haben sich die Rot-Weißen von Lars Lindmüller, der auch in dieser Saison kaum über die Rolle des Edelreservisten hinausgekommen ist. 

Mehr von RP ONLINE