Fußball-Bezirksligist VfL Tönisberg kanzelt den VfB Uerdingen mit 5:0 ab

Fußball-Bezirksliga : VfL Tönisberg kanzelt den VfB Uerdingen mit 5:0 ab

Der Fußball-Bezirksligist hat weiterhin Platz zwei im Visier. Der SSV Grefrath ist nun Letzter; Chris Feyen sieht wieder Rot.

Der VfL Tönisberg bleibt im Rennen um den zweiten Aufstiegsplatz in der Fußball-Bezirksliga, der zur Relegation berechtigen würde, im Geschäft. Und zwar deshalb, weil es im Kreisderby gegen den VfB Uerdingen einen verdienten 5:0 (1:0)-Erfolg gab. Die Rex-Auswahl dagegen, die bitter enttäuschte und gegen Ende ziemlich die Ordnung verlor, muss weiter den Blick eher ängstlich nach ganz unten richten.

Schon nach drei Zeigerumdrehungen jubelte der VfL-Anhang, denn Niklas Jahny wurde nach einem Solo über den halben Platz von Giulio Wies gelegt. Dabei wartete der Unparteiische erst den Vorteil ab, ehe er auf den Punkt zeigte - und von dem aus vollstreckte Joshua Sprenger. Hernach versäumten es die Platzherren, bei einem halben Dutzend guter Möglichkeiten, zu erhöhen. Die bestens Chancen hatten Nico Jeegers - er überspielte zwar Keeper Leon Pietta, legte sich aber dann das Spielgerät zu weit vor - und Robin Fuhrmann; sein satter Schuss verfehlte das Ziel hauchdünn. Für den VfB stand im ersten Abschnitt nur eine Möglichkeit zu Buche, doch Maurizio Garau Serra scheiterte an Schlussmann Nick Esser. Der Youngster hatte den Vorzug vor dem eigentlichen Stammtorwart Robin Bertok bekommen.

Kurz nach Wiederbeginn tankte sich Jahny erneut durch, legte zurück und der zur Halbzeit eingewechselte Daniel-Richard Franken vollendete (50.). Bei einem Chancenverhältnis von 5:1 für die Tönisberger ging es in die Endphase, wo Jeegers (85.), Lars Lindmüller (86.), gerade fünf Minuten in der Partie, und Tolga Dügencioglu (90.+2, Elfmeter nach Foul an Jeegers) noch drei Mal nachlegten.

Weil der SSV Grefrath in Schwafheim nach 26 Minuten schon mit 0:3 im Hintertreffen lag, brauchte er sich beim Abpfiff nicht zu wundern, dass eine 2:5 (0:3)-Niederlage zu Buche stand. Doppelt ärgerlich, dass Christofer Feyen, der wegen einer Undiszipliniertheit schon mal sechs Wochen gesperrt war, erneut Rot sah, weil er seinem Gegenspieler eine Kopfnuss verpasste (59.). Lars Drauschke (10.), Felix Hilla (19.), Julian Thiel (26./88.) und Marc Frackowiak (84.) trafen für die Schwafheimer. Philipp Alker doppelt für die Grefrather (54./76.).

Mehr von RP ONLINE