1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Fußball-Bezirksligist SSV Grefrath überrascht gegen den SV Uedesheim

Fußball-Bezirksliga : Fischbach hatte viel zu kritisieren

(WeFu) Damit hatten nur die Wenigsten gerechnet! Gut eine Woche nach der eher trostlosen Nullnummer in Vorst lieferte der SSV Grefrath in der Gruppe 3 der Fußball-Bezirksliga seine wohl beste Saisonleistung ab und fertigte den SV Uedesheim, der zuletzt alles andere als Laufkundschaft war, deutlich mit 4:0 (2:0) ab.

Das sollte für die kommenden Aufgaben im Abstiegskampf viel Mut machen. Auffällig in einer kompakten SSV-Truppe ohne Schwachpunkt der Doppeltorschütze Michael Funken, der gute Nerven bewies und zwei Strafstöße vom Punkt verwandelte (18./90.) und Timo Claßen. Der Grefrather Kapitän holte beide Elfmeter nach Foulspiel an ihm heraus bzw. legte das 3:0 von Luca Küppers nach vorheriger Kombination mit Gerrit Lenssen auf (69.). Der Ex-Nettetal Lenssen hatte nach einer flachen Hereingabe von Christian Gerlach - der frühere Teutonia-Spieler machte hinten links eine gute Partie - das zwischenzeitliche 2:0 erzielt (33.).

Weniger gut lief es dagegen für den VfL Willich und SV Vorst. Das Glasmacher-Team verlor das Duell der Kellerkinder beim Schlusslicht TDFV Viersen mit 0:1 (0:1), und die Auswahl um Spielführer Kevin Schmitz unterlag beim Vorletzten SV Mönchengladbach, dem unter der Woche in Brüggen das Fell noch arg über die Ohren gezogen worden war, arg enttäuschend mit 1:4 (0:1).

Die Begegnung in Viersen war chancenarm, wobei der Willicher aber gleich drei hatten. Aber gegen Sebastian Wirth parierte der TDFV-Keeper (39.) und Tom Boeken (65.) und der gerade eingewechselte Nikolaos Ikonomou verzogen (74.). Der einzige Treffer ging nach Vorarbeit des Ex-Fischelner Melih Karakas auf das Konto von Hakan Sayici (43.).

Ausschlaggebend für die Vorster Niederlage war die Tatsache, dass die Defensive den Mönchengladbacher Torjäger Dennis Richter nicht in den Griff bekam, der dann prompt auch dreimal erfolgreich war (33./67./72.). Das schmeckte Trainer Marcel Fischbach natürlich überhaupt nicht. Mit dem Abpfiff verkürzte der SV zwar, aber in der Nachspielzeit sorgte Daniel Martin de Leon für den Endstand.

In der Gruppe 4 verlor der VfL Tönisberg nicht nur 0:2 (0:1) beim VfL Repelen, sondern damit auch seinen zweiten Platz, der zur Aufstiegsrelegation berechtigen würde. Allerdings stand die Partie bis zum Schlusspfiff auf des Messers Schneide. Usmah Harobo Maetah (34.) und Yassin Ait Dada trafen für die Platzherren (90.).