1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Fußball: Fischeln will sich mit Sieg verabschieden

Fußball : Fischeln will sich mit Sieg verabschieden

Fußball: Der VfR ist am letzten Hinrundenspieltag beim SC Kapellen zu Gast und kann als Tabellenzweiter überwintern. Trainer Cherfi will die gute Hinserie nicht mit zwei Niederlagen ausklingen lassen. Erste Gespräche mit Spielern laufen.

Ein letztes Mal alle Kräfte mobilisieren heißt es für den VfR Fischeln, bevor sich der Vorhang vor einem sportlich überaus erfolgreichen Jahr schließt. Im letzten Hinrundenspiel sind die Krefelder am Sonntag beim SC Kapellen zu Gast, der jeden Punkt benötigt, um nicht auf einem Abstiegsplatz zu überwintern. Anstoß im Erftstadion ist um 14.15 Uhr.

Bei einem Sieg winkt dem VfR zum Abschluss der Hinrunde der 2. Tabellenplatz hinter dem Wuppertaler SV. Doch das ist nicht das Einzige, was Trainer Josef Cherfi umtreibt: "Wir wollen die gute Hinserie mit drei Punkten positiv abschließen und nicht mit zwei Niederlagen ausklingen lassen." Mögliche Änderungen der Startformation gegenüber der Niederlage gegen Velbert ließ Cherfi offen: "Wir warten die letzten Trainingseindrücke ab und entscheiden dann". Im Gegensatz zur Vorwoche steht mit Ömer Uzbay nach überstandener Grippe wieder ein Akteur mehr zur Verfügung. Und auch Semih Ergin, der in der Vorwoche nicht trainieren konnte, wäre ein Kandidat für die Auflaufelf. Kein Thema ist Alexander Lipinski, der sich kurz vor dem Velbert-Spiel eine Überdehnung der Achillessehne zuzog. Der talentierte Youngster absolviert zurzeit nur leichtes Lauftraining.

Der SC Kapellen unterlag zuletzt mit 1:2 bei der U23 des MSV Duisburg und verlor davor zuhause gegen TuRu Düsseldorf ebenfalls mit 1:2. Ein Grund für die Niederlagen dürften die personellen Probleme sein, mit denen Trainer Frank Mitschkowski konfrontiert ist. Die knappen Ergebnisse zeigen aber auch, dass der SC trotzdem keinesfalls auf die leichte Schulter genommen werden darf. Cherfi setzt aber auf das Selbstbewusstsein seiner Mannschaft: "Die Kapellener sind vor allem zu Hause ganz schwer zu bespielen. Aber wir wollen gewinnen, auch wenn es sicher kein Spaziergang wird."

Nach dem Spiel dürfte es in Sachen möglicher Neuzugänge intensiver zugehen. Schon jetzt sind Spieler beim Probetraining, erste Gespräche mit potentiellen Kandidaten laufen. In erster Linie geht es darum, Lücken zu schließen, die durch die Langzeitverletzten entstanden sind. "Wir werden auf jeden Fall noch etwas tun", kündigt Cherfi an, "denn wir müssen auf die Probleme aufgrund der Verletzungen reagieren und wollen auch ein bisschen stärker werden."

(RP)