Lokalsport: Fischeln macht Oberliga-Verbleib perfekt

Lokalsport : Fischeln macht Oberliga-Verbleib perfekt

Fußball: Nach dem 2:1 gegen den 1. FC Bocholt hat die Cherfi-Auswahl 13 Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang, was bei nur noch vier auszutragenden Spielen reicht. Simon Kuschel erzielt den Siegtreffer trotz Unterzahl.

Riesig war der Jubel, als nach der Partie des VfR Fischeln gegen den 1. FC Bocholt der Abpfiff ertönte. Nicht nur, weil die Krefelder das prestigeträchtige Aufsteiger-Duell trotz 40-minütiger Unterzahl mit 2:1 (1:0) für sich entschieden, sondern auch weil der Klassenerhalt endlich amtlich ist. Denn seit gestern steht auch einer weiteren Oberliga-Saison auch rein rechnerisch nichts mehr entgegen.

Trainer Josef Cherfi baute auf eine gute Defensive und Konter. Das Konzept schien auch aufzugehen, denn der VfR besaß so die beiden ersten Gelegenheiten. Aber nach und nach zeigten die Gäste ihr spielerisches Vermögen und verbuchten ihrerseits drei dicke Chancen. Die junge VfR-Elf, die ohne Kevin Breuer begann, hielt aber weiterhin gut dagegen und erspielte sich weitere Möglichkeiten. Nach Vorarbeit des lauffreudigen Emre Özkaya verpasste Alexander Lipinski dessen Hereingabe und am langen Pfosten zielte David Machnik nur knapp daneben (27.). Sehenswert war die Führung, eingeleitet durch ein präzises Zuspiel von Machnik ins Zentrum, wo Lipinski gutes Ballgefühl bewies, Torhüter Maik Welling umkurvte und einschoss (32.).

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel sah der bereits verwarnte Görkem Kilic nach einem Luftkampf mit Welling Gelb-Rot von der nicht immer souveränen FIFA-Schiedsrichterin Marja Kurtes . Eine zu harte Entscheidung, die Cherfis Konzept über den Haufen warf. Das Spiel verlagerte sich nun zusehends in die VfR-Hälfte. Bocholt drückte vehement auf den Ausgleich und sah sich nur noch gelegentlichen Entlastungsangriffen ausgesetzt. Folgerichtig traf Yannik Oenning zum 1:1 (57.) Nur zwei Minuten später hätte Özkaya nach eine tollen Finte gegen die aufgerückten Gäste zurück schlagen können, scheiterte aber an Welling (59.). Bocholt war gewarnt und der VfR fand allmählich zu einer besseren Ordnung, so dass der große Druck abnahm. Nur einmal wurde es richtig eng, aber Kevin Enke klärte per Kopf einen Schuss von André Bugla zur Ecke (83.). Besser machte es Simon Kuschel. Der Youngster hämmerte nach energischer Vorarbeit von Machnik dessen Rückpass zum Sieg in die Maschen (85.).

"Die Mannschaft hat toll gefightet", lobte Cherfi hinterher, "sie hat schon in den letzten drei Spielen alles abgerufen und ist endlich dafür belohnt worden".

Freuen durfte sich nach dem Spiel auch die Hilfsorganisation "German doctors". Eine Spendensammlung unter den Zuschauern ergab 200 Euro. VfR-Hauptsponsor Theo Wirtz legte spontan noch einhundert Euro drauf.

(RP)
Mehr von RP ONLINE