Lokalsport: Fischeln fehlen 92 Sekunden zum vierten Saisonsieg

Lokalsport: Fischeln fehlen 92 Sekunden zum vierten Saisonsieg

Spieler und Verantwortliche des VfR Fischeln wussten nach dem Abpfiff beim 1:1 (0:0) im Nachholspiel beim ETB Schwarz-Weiß Essen nicht, ob sie sich freuen oder ärgern sollen. Vor der Begegnung hätte sicherlich jeder unterschrieben, mit einem Zähler die Heimreise anzutreten. Wie sich dann aber am Uhlenkrug auf tiefem Geläuf vor knapp 300 Zuschauer die Angelegenheit entwickelte - und vor allen Dingen, wie geschlossen und kompakt sich die Mannschaft diesmal auch ohne den gelbgesperrten Christos Pappas präsentierte, war dann doch Ärgern angesagt.

Sicherheit war von Beginn an hüben wie drüben oberstes Gebot. So blieben Torchancen absolut Mangelware, wobei die Platzherren im ersten Durchgang derer zwei Halbe hatten. Aber VfR-Schlussmann Henrik Sauter war bei einen Michalsky-Freistoß ebenso gut disponiert, wie später gegen Ömer Erdogan. Im zweiten Durchgang dann anfänglich das gleiche Bild. Nur mit dem Unterschied, dass die Essener nicht mehr gefährlich vor den Fischelner Kasten kamen, die aber von Minute zu Minute mutiger wurden.

. Ab der 70. Minute etwa spielten nur noch die Mannen um Routinier Stefan Linse, während die Hausherren kaum noch über die Mittellinie kamen. Knapp drei Minuten vor dem Abpfiff dann die Führung für die Cherfi-Auswahl: Nach einem abgewehrten Freistoß setzte Robert Norf das Spielgerät volley erneut in Richtung Gehäuse der Hausherren, deren Torwart aber prächtig parierte. Ehe er aber danach den Ball richtig unter Kontrolle bekam, war Youngster Niklas Geraets - es war der erste Einsatz des Eigengewächses, der noch für die A-Junioren spielt, in der Ersten - zur Stelle, schoß Seifried an, von wo das Leder dann in einer Art Bogenlampe auf dem Kopf von Philip Reichardt landete, der aus Nahdistanz vollendete (88.

  • Josef Cherfi trat beim VfB Hilden
    Lokalsport : VfR Fischeln steigt in die Landesliga ab

). Aber kaum war der VfR-Jubel abgeklungen, war das Entsetzen groß, weil Athanasios Tsourakis noch für den unverdienten Ausgleich (89.). Fischeln: Sauter - Linser, Akarca, Wiegers, Baum - Ergin (59. Özkaya), Kruijsen, Reichardt, Norf - Breuer - Orlean (74. N. Geraets).

(RP)