Lokalsport: Finale Charity-Aktion der Hülser Pinguine

Lokalsport: Finale Charity-Aktion der Hülser Pinguine

Am Samstag trifft das Eishockey-Hobbyteam auf eine Auswahl aus ehemaligen KEV-Spielern. Auch Vasiljevs ist dabei.

In der Rheinlandhalle findet am Samstag um 19.30 Uhr das vierte Spiel der "Charity Series" der Hülser Pinguine gegen ein zusammengewürfeltes "Überraschungs-Team" statt. Dieses besteht vor allem aus ehemaligen Pinguine-Spielern, doch auch Spieler des aktuellen Teams sind mit dabei. Die Zuschauer erwartet somit ein einzigartiges Event. Moderiert wird die Veranstaltung von der altbekannten Stimme der Rheinlandhalle Rolf Frangen. Auch die Gastronomie in der altehrwürdigen Halle wird geöffnet sein.

Die "Charity Series" wurde von dem Traditions-Eishockey-Hobbyverein, den EC Pinguine Hüls, ins Leben gerufen und unterstützt die Heshima Kinderförderung, ein aus Krefeld heraus initiiertes Projekt, das Bildungs- und Sozialprojekte für Kinder in Kenia fördert. Der Verein hilft insbesondere Straßenkindern, Waisen, Personen mit Handicap und anderen notleidenden Menschen in dem ostafrikanischen Land. Vor allem Kindergärten, Schulunterricht sowie die Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten stehen im Zentrum der Förderung des Vereins. Durch die bisherigen Charity- Spiele gegen langjährige Weggefährten der Hülser Pinguine, wie die Boels Bulls, die Hoang Minh Long und den SC Uerdingen, sammelten die Organisatoren dieser Aktion bereits Spenden in Höhe von 3036,91 Euro ein. Diese Gelder stammen vor allem von den beteiligten Mannschaften und Schiedsrichtern. Gelder werden aber auch für Tore oder gar Strafzeiten gegeben. Die Zahl der Unterstützer wächst von Tag zu Tag. So ließen es sich auch die Krefeld Pinguine nicht nehmen, die Aktion durch einen im Spiel genutzten Schläger und ein getragenes Trikot, welche am Ende der Serie unter allen Spendern verlost werden, sowie Tickets zu Heimspielen in der DEL zu unterstützen. Von Seiten der Hülser Pinguine richten die Verantwortlichen einen Dank an alle Beteiligten und zeigen sich gerührt, dass der gute Zweck so viel Anklang findet. Die Namen, die die Zuschauer am Samstag bestaunen können, werden derzeit sukzessive über Facebook bekanntgegeben. Der Bekannteste ist sicher der ehemalige Pinguine-Kapitän und beste Torjäger in der Geschichte des DEL-Teams, Herberts Vasiljevs. Doch auch die Ex-Profis Shayne Wright und Dirk Kuhnekath sind ebenso dabei, wie die früheren Zweitliga- oder Jugendspieler Uwe Schaub, Philipp Hendle, Christoph Kleckers und Robin Beckers.

  • Lokalsport : Paul Veltrup gewinnt bei EM Team-Silber

Auch das aktuelle Pinguine-Team ist mit einigen Profis vertreten. Den Anfang macht hier Torwart Patrick Klein, der in dieser Saison den endgültigen Durchbruch zu einem Starter in der DEL feierte. Unterstützt wird der junge Goalie von seinen Teamkameraden Mike Mieszkowski, Tom Schmitz und Kevin Orendorz. Nach dem Spiel findet in der Sportsbar Karussell die Scheckübergabe an den 1. Vorsitzenden der Heshima Stiftung, Franz-Peter Janßen, statt.)

(svs)