1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Lokalsport: Erste Saisonniederlage für die HSG

Lokalsport : Erste Saisonniederlage für die HSG

Handball: In einem engen und umkämpften Spiel musste die HSG Krefeld am Sonntagabend eine 29:32 (16:15)-Niederlage in Minden hinnehmen.

In einem äußerst engen Spiel, in dem erst fünf Minuten vor Schluss erstmals einer der Kontrahenten eine Führung mit mehr als zwei Toren errang, unterlag die HSG Krefeld am gestrigen Abend bei der TSV GWD Minden mit 29:32 (16:15). Dabei hatten die Voraussetzungen für die Krefelder eigentlich gut ausgesehen, denn sie waren ohne Punktverlust in die Begegnung bei der noch punktlosen Zweitvertretung des Bundesligisten gegangen. Allerdings kam es für die Schwarz-Gelben vor allem darauf an, die wenig leistungsfördernde Atmosphäre in der stets leeren Halle zu kompensieren. Traditionell sehen Spiele bei Minden II nur wenige handverlesene Zuschauer.

Es entwickelte sich ein Spiel, in dem beide Teams absolut auf Augenhöhe agierten. Stets wusste der Gegner die Führung der ein oder anderen Mannschaft auszugleichen. In der Anfangsphase der Partie war es auf Seiten der Gäste vor allem Kapitän Marcel Goerden, der immer wieder Verantwortung übernahm und zum Abschluss kam. Und so war er in der ersten Viertelstunde gleich viermal erfolgreich. Zu diesem Zeitpunkt stand es 7:7.

Auch nach dieser Anfangsphase änderte sich am Spielverlauf wenig. Es war ein umkämpftes Spiel, in dem es aber vor allem die favorisierten Schwarz-Gelben nie schafften, ihre spielerische Klasse in Zählbares umzusetzen. So wogte es hin und her und ging schließlich mit einem Zwischenstand von 16:15 für die Eagles in die Pause.

Im zweiten Durchgang war es ein ähnliches Bild. Beide Teams begegneten sich absolut auf Augenhöhe. Doch der Zwischenstand von 24:23 in der 49. Minute sollte das letzte Mal bedeuten, dass die Gäste in Führung gehen konnten. Es folgte eine Phase von sechs Minuten, in der die Eagles nicht die nötigen Abschlussaktionen fanden und so den Gastgeber auf 29:26 davon ziehen ließen. Davon erholten sie sich nicht mehr. Zwar kamen sie eineinhalb Minuten vor dem Ende nochmals auf 29:30 heran, doch eine Strafzeit für Gerrit Kuhfuss eine Minute später sorgte für die endgültige Entscheidung. Die Hausherren spielten die Überzahl aus und kamen so zum Endstand von 32:29 (15:16).

"Das war heute eine Leistung, die einfach nicht ausreicht, um aus Minden Punkte mitzunehmen. Wir haben zu viel liegen lassen, und in der Abwehr fehlte die Kompaktheit. Über einige Entscheidungen lässt sich durchaus auch diskutieren", sagte Trainer Olaf Mast.

Bester Werfer der HSG war Jens-Peter Reinarz mit acht Toren, darunter sechs Siebenmeter. Marcel Goerden war mit sechs Toren am erfolgreichsten aus dem Feld.

HSG: Ruch, Nippes - Schiffmann (3), Goerden (6), Schneider, Vonnahme (2), Reinarz (8/6), Kuhfuss, Liesebach, Zimmermann (4), Ciupinski (5), Janus (1)

(RP)