Lokalsport: Erinnerung an Marie Schalls großen Hinspiel-Auftritt

Lokalsport: Erinnerung an Marie Schalls großen Hinspiel-Auftritt

Es war ein wahres Herzschlagfinale, das die Adler Königshof im Hinspiel beim TV Beyeröhde hinlegten. Fünf Sekunden vor Schluss bekam der Gastgeber bei 25:25 einen Siebenmeter zugesprochen. Marie Schall im Adler-Tor hielt. Doch mit der Schlusssirene gab es im Kampf um den Abpraller den nächsten Siebenmeter. Und wieder war Schall zur Stelle. Diese Erinnerung steht sicher über dem Rückspiel am Sonntag (16 Uhr) in der MSM-Halle.

Es ist das Duell der besten Abwehr der Liga (Adler, 418 Gegentore), gegen die zweitschwächste (Beyeröhde, 517). Entsprechend wichtig wird es für das Team von Dieter Schölwer sein, die eigene Defensivstärke aufs Parkett zu bringen. In der Vorwoche gelang das hervorragend und gegen Wipperführt und Mettmann binnen 24 Stunden ließen die Adler-Damen nur 39 Tore zu. Eine ähnlich starke Leistung wäre am Sonntag eine gute Basis. Doch der Angriff der Gäste liegt den Gastgeberinnen nicht.

"Die Spielweise von Beyeröhde kommt unserer Abwehrphilosophie nicht eben entgegen", sagt der Trainer denn auch. Doch die in der Deckung traditionell starken Adler werden nach einem Weg suchen, auch dies in den Griff zu bekommen. Stimmt dann auch die Chancenverwertung, sind weitere Punkte in Reichweite.

(svs)