1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Erik Hampel bringt Handball-Nordrheinligist Adler Königshof gegen Bonn zum Fliegen

Handball-Nordrheinliga : Dank Erik Hampel heben die Adler gegen Bonn ab

Beim 29:27-Sieg über den Tabellenvierten glänzte neben dem Neuzugang auch Florian Lindenau im Königshofer Tor.

(svs) Nach zuvor vier teils deutlichen Niederlagen in Serie ist Nordrheinligist Adler Königshof zurück im Kampf um den Ligaverbleib. Beim 29:27 (13:11) gegen den Tabellenvierten TSV Bonn rrh zeigten die Schwarz-Weißen dabei eine geschlossene Mannschaftsleistung, profitierten aber auch vom hervorragenden Auftritt von Neuzugang Erik Hampel, der unter der Woche von Drittligist HSG Krefeld verpflichtet wurde. Der Rückraumspieler war stets zur Stelle, zeigte mit wichtigen Treffern nicht nur Zug zum Tor, sondern vor allem auch eine äußerst geringe Fehlerquote. Mit zehn Toren wurde er auch der beste Werfer auf der Platte.

„Es war ein super Start und hätte nicht besser laufen können. Wir haben schon sehr gut harmoniert. Für dreimal Training mit der Mannschaft war das schon ganz gut“, sagte der Neuzugang grinsend. Doch nicht nur Hampel zeigte an diesem Abend einen starken Auftritt. Auch Torwart Florian Lindenau legte eine überragende Partie hin und überzeugte auf der ganzen Linie. Beeindruckend war seine Serie in der ersten Halbzeit, als er gleich vier Siebenmeter der Gäste in Folge parierte. Insgesamt präsentierten sich die Krefelder nicht nur kampfstark, sie zeigten auch eine ganz andere Körpersprache als bisher. Von Beginn an wirkte die Mannschaft im Vergleich zu den bisherigen Heimauftritten wie ausgewechselt und ließen sich auch vom Ausgleich der Gäste kurz vor Schluss nicht aus der Ruhe bringen. Einen großen Anteil an der Entwicklung hatte fraglos auch Trainer Marius Timofte. Der Rumäne übernahm das Team bekanntlich in der Pause und weckte einen ganz anderen Geist. „Marius macht einen tollen Job. Ich überlege schon, Eintritt zum Training zu nehmen, so viel Zug ist da drin“, sagte der Vereinsvorsitzende Hans Krüppel, der noch am Abend verkündete, dass der ursprünglich bis Saisonende datierte Vertrag mit Timofte unbefristet verlängert wurde. Der Trainer selbst war mit seinem ersten Sieg zufrieden. „Wir haben heute 60 Minuten eine gute Leistung gezeigt. Gegen einen spielerisch starken Gegner haben wir dagegen gehalten. Darauf können wir aufbauen“, sagte er. Die Adler zogen durch den Sieg mit Rang zwölf, der den Klassenverbleib garantieren würde, nach Punkten gleich.