Eishockey-Oberliga KEV 81 kassiert in Erfurt verdiente Niederlage

Krefeld · Eine verdiente Niederlage kann ein Trainer akzeptieren, wenn der Gegner eindeutig besser ist. Es fällt ihm jedoch schwer, eine solche zu akzeptieren, wenn seine Mannschaft nicht die Leistung gebracht hat, zu der sie fähig ist.

 Trainer Elmar Schmitz war nach der Niederlage in Erfurt etwas angefressen.

Trainer Elmar Schmitz war nach der Niederlage in Erfurt etwas angefressen.

Foto: Lammertz, Thomas (lamm)

(JH) Die U23 des KEV 81 unterlag in der Eishockey-Oberliga nach schwacher Leistung in Erfurt mit 2:4 (0:2, 2:1, 0:1). Vor allem im ersten und zweiten Drittel ließ die Auswahl von Trainer Elmar Schmitz sowohl in der Abwehr als auch im Sturm jegliche Konsequenz gegen einen personell dezimierten Gegner vermissen und ließ vollkommen unnötig die Punkte in Thüringen liegen. Erfurt nutzte im ersten Drittel zwei Chancen zur Führung, als der KEV in der Defensive den Angreifern der Gastgeber zu viel Platz ließ. Im zweiten Abschnitt waren 30 Sekunden gespielt, als die Gastgeber per Alleingang auf 3:0 erhöhten. Was beim KEV funktionierte war das Überzahlspiel. Kapitän Adrian Grygiel und Martin Benes verkürzten kurz vor Drittelende innerhalb einer Minute auf 2:3. Im Schlussabschnitt dominierte der KEV, brachte den Puck aber nicht mehr im Tor der Gastgeber unter. „Diese Niederlage war völlig unnötig. Wir waren nicht gut genug und haben unsere Chancen nicht genutzt“, sagte Trainer Schmitz angefressen vor der Rückfahrt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort