Ein Wochenende der Entscheidungen im Wasserball

Wasserball : Ein Wochenende der Entscheidungen im Wasserball

Für die Frauen des SV Bayer beginnen die Play-offs. Die Männer kämpfen gegen den Abstieg. Der SV Krefeld kann den Klassenverbleib besiegeln.

Für die Wasserballfrauen des SV Bayer Uerdingen beginnt am heutigen Samstag der Höhepunkt der Saison. Vor den Halbfinal Play-offs gegen den SV Nikar Heidelberg hat sich Trainer George Triantafyllou mit seinem Schützlingen den Finaleinzug zum Ziel gesetzt, und das am besten in zwei von maximal drei Spielen. Dass der kommende Gegner der Uerdinger nicht unterschätzt werden darf, zeigte schon die Hauptrunde, denn in Heidelberg tat sich Bayer besonders schwer. Um in den Play-offs eine bessere Figur zu machen, nutzten die Damen den April für hartes Training und viel Taktik. „Wir werden mit Heidelberg auf ein sehr starkes Team treffen, die Mädels haben in den letzten sechs Wochen hart trainiert, aber wir müssen im Spiel alles geben, um ins Finale einzuziehen.“, sagt Triantafyllou.

Für die bislang sieglosen Männer des SV Bayer Uerdingen bietet sich dagegen am Samstag eine große Chance, um endlich die ersten Punkte in der Aufstiegsrunde einzufahren. Zu Gast am Waldsee ist die die SGW Rhenania/BW Poseidon Köln, die ebenfalls noch keine Punkte haben. „Die letzten zwei Spiele gegen Köln waren sehr ausgeglichen und boten dem Publikum eine Menge Spannung. Wir wollen, dass es auch dieses Mal so wird, allerdings sollen die Punkte dann doch am Waldsee bleiben“, sagt Bayer-Trainer Milos Sekulic mit Blick auf die beiden Spiele aus der Hauptrunde, es gegen die Domstädter ein 8:8 und ein 8:9 gab. Die Personalprobleme, mit denen sich seine Mannschaft zuletzt herumplagte, dürften größtenteils behoben sein. Allein Aleks Sekulic, der sich am vergangenen Wochenende mit der U17-Nationalmannschaft für die EM qualifizierte, laboriert noch an einer Verletzung am Ellbogen und soll aller Wahrscheinlichkeit nach noch geschont werden.

Für die SV Krefeld ist die Partie gegen den SC Wedding das letzte Heimspiel in der Saison. Mit einem Heimsieg im Vereinsbad an der Palmstraße können die Krefelder in der Abstiegsrunde alles klar machen und den Verbleib in der Bundesliga Gruppe B sichern. Gegen die Berliner gab es in den vergangenen Spielzeiten zu Hause immer spannende Begegnungen, die oft in den letzten Sekunden entschieden wurden. Die SVK hat sich in den letzten beiden Wochen intensiv auf das Duell vorbereitet und in Testspielen gegen höherklassige Gegner eine ordentliche Leistung gezeigt.

  • Wasserball : Endspurt in der Wasserball-Bundesliga
  • Wasserball : SV Krefeld 72 empfängt den SC Wedding
  • Wasserball : Bayer-Frauen peilen den Titel an

Verzichtet werden muss allerdings auf Center Dusan Dragic, der zwar auf dem Weg der Besserung ist, aber wohl auch in den beiden Auswärtsspielen in Wedding und Weiden nicht mehr zum Einsatz kommen wird. Dusan setzt darauf, dass bei Kristof Hulmann der Knoten jetzt geplatzt ist: „Kristof hat gegen Weiden im Center ein klasse Spiel gemacht und uns den Punkt gerettet. Wenn er gegen Wedding so weitermacht, wird mich keiner im Wasser vermissen“.

Mehr von RP ONLINE