Lokalsport: Eagles treiben Kaderplanungen voran

Lokalsport: Eagles treiben Kaderplanungen voran

Handball Drittligist HSG Krefeld ist am Wochenende spielfrei. Entsprechend gibt es aktuell Zeit, die bisherige Saison zu analysieren und Gespräche mit aktuellen und und potenziell neuen Spielern zu führen. So füllt sich der Kader für 2018.

Die HSG ist aktuell erneut in einer kleinen Pause. Die nächste Begegnung steht in gut einer Woche an. Dann kommt es in der Glockenspitzhalle zum absoluten Topspiel gegen den ganz großen Aufstiegsfavoriten aus Ferndorf. Der Tabellenführer gab bislang in der gesamten Saison nicht einen einzigen Punkt ab und strahlt große Sicherheit aus. Im Hinspiel gehörte die HSG zu den wenigen Teams, die der Spitzenmannschaft wirklich Paroli boten. Entsprechend groß ist die Vorfreude im schwarz-gelben Lager.

Doch bis es zum Vergleich mit dem designierten Aufsteiger kommt, stehen noch einige Tage Training an. Diese nutzt die HSG nun für intensive Personalplanungen. In den vergangenen Tagen wurde zunächst der Abgang von Toptorjäger Jens Reinarz zum Saisonende bekanntgegeben, der aus persönlichen und beruflichen Gründen nach nur einer Saison wieder seine Koffer packt und näher an der Heimat seine Karriere fortsetzen möchte. Zeitgleich gab der Verein die Verpflichtung eines interessanten neuen Spielers bekannt, denn in Dorian Wöstmann kommt ein 19 Jahre altes Talent an den Niederrhein, das bereits im Kader des souveränen Zweitliga-Tabellenführers Bergischer HC steht. Natürlich wird er den erfahrenen Reinarz nicht gleich vollwertig ersetzen können, ist aber ein Spieler, der viel Potenzial für die Zukunft mitbringt. Es folgten die Vertragsverlängerungen mit Jonas Vonnahme und Simon Ciupinski. Gestern erfolgte dann auch die Bekanntgabe der Verpflichtung von Erik Hampel. Bereits in der vergangenen Saison hatte dieser für die Eagles gespielt, war dann aber im Sommer zu Ligakonkurrent Korschenbroich gegangen. Dort spielt der 23 Jahre alte Linkshänder unter dem neuen HSG-Trainer Ronny Rogawska und ist sechstbester Torschütze mit aktuell 47 Saisontoren. Bei der HSG läge er damit gleichauf mit Philipp Liesebach auf Platz fünf der Torjäger. Und auch im Tor deutet sich eine Veränderung an. Geschäftsführer Thomas Wirtz bestätigte bereits am Wochenende, dass die Gespräche mit Max Jäger durchaus weit fortgeschritten sind und in ihm auch ein weiterer Korschenbroicher seinem Trainer an den Glockenspitz folgen könnte, sollte es nicht kurzfristig zu einer Einigung mit Philipp Ruch kommen, der auf einen Wechsel in die zweite Bundesliga spekuliert. "Wir haben Verständnis für Philipps Situation, müssen uns aber auch absichern, damit wir nicht am Ende ohne Torwart da stehen", sagt der Geschäftsführer zu der Situation.

  • Lokalsport : Eagles treiben Kaderplanungen voran

Doch damit könnte es noch nicht genug der Kadermeldungen sein. Auch weitere Gespräche wurden in den vergangenen Tagen intensiviert. Und so sind auch weitere Meldungen kurzfristig zu erwarten. Die Gegenwart bietet also noch interessante Aufgaben, die Zukunft rückt aber immer mehr in den Fokus der Verantwortlichen. Mit einem weiterhin starken Kader wollen die Eagles 2018/19 erneut angreifen.

(RP)