Dressurprüfungen bei den Willicher Reitertagen

Reiten : Dressurprüfungen bei den Willicher Reitertagen

Gelungenes Turnier bei der TSG Hülsmann.

Bei schönstem Pferdesportwetter erlebten die vielen Besucher bei den 13. Willicher Dressurtagen der TSG Hülsmann auf der Pferde-sportanlage von Theo Hülsmann in Moosheide ein schönes, aber auch spannendes Turnier. Die Qual der Wahl hatte das Publikum, weil Prüfungen in der Halle als auch draußen oftmals fast zur gleichen Zeit abliefen. Die Amazonen gaben den Ton an. Die ranghöchste Dressur der schweren Klasse S war aber der einzige Wettbewerb, den ein Mann gewann. Und die Entscheidung fiel hier erst zum Schluss, als Marcel Wolf (RV Geilenkirchen) auf Alvaro mit 67,540 Prozentpunkten den Sieg holte. Er setzte sich durch gegen Tobias Nabben (RSV Zur Linde), der nach ihm dran war und ihm den Sieg noch hätte streitig machen können, auf Black Jack mit 67,063 und Manuela Hein (RV Lenzenhof), die sehr lange die Konkurrenz anführte, auf Feline mit 66,865.  Die Wertungsrichterin Angelika Möllmann gab Marcel Wolf ihre höchste Punktzahl mit 290 Zählern, Arndt Wiebus setzte ihn mit 283 auf Platz zwei und Heiner Jeibmann mit 278 auf Platz sechs. Tobias Nabben werteten sie mit 288,500 (2), 279 (5) und 277,5 (7) und Manuela Hein mit 278,50, (5), 288,500 (1) und 275,500 (9). Heiner Jeibmann gab seine Höchstwertung mit 281 erst an die Siebtplatzierte.

Die Freude war groß beim Ausrichter, als ihre Ausbilderin Karin Hesse mit Sternchen H eine M-Dressur mit zwei Sternen knapp gewann vor Martin Sander (RV Wevelinghoven) mit Ramba Zamba (67,549) und Fernando Esteban Ruiz (Förderkreis Dressur Neuss) mit D’Li (66,226). Weitere Siege verbuchten die Hülsmann-Reiterinnen Nina Kock auf Capri Sonne H in der Eignungsprüfung Klasse A für junge Pferde mit 7,7 und Emily Meyer Meyer auf Sun of Spring H in der Dressurprüfung Klasse A ebenfalls mit 7,7.

Mehr von RP ONLINE