Lokalsport: Drei Teams des HTC Blau-Weiß Krefeld starten in der Regionalliga

Lokalsport: Drei Teams des HTC Blau-Weiß Krefeld starten in der Regionalliga

Mit drei Teams startet der HTC BW Krefeld in die diesjährige Regionalligasaison. Die Damen 40, die Herren 40 und die Herren 70 haben sich für die höchste Liga dieser Altersklasse qualifiziert. Eine besondere Note bekommen die Spiele der Herren 40 und Herren 70, weil sich aus der Nachbarstadt Kempen ebenfalls zwei Teams für die Regionalliga qualifiziert haben und es hier zu direkten Vergleichskämpfen kommt. Die Damen 40 von Blau-Weiß haben als Aufsteiger sicherlich einen schweren Stand. Die Liga ist mit neun Mannschaften sehr stark besetzt. Nach jetzigem Stand werden voraussichtlich vier Teams absteigen. Dennoch wollen die Blau-Weißen die Sache locker angehen: "Wir haben uns mit den beiden Holländerinnen Stephanie Rottier und Linda Sentis verstärkt und streben den Klassenerhalt an", sagt Mannschaftsführerin Dorit Kersten. Der Startschuss fällt am 1. Mai beim Marienburger SC.

Die Herren 40 beginnen die Saison am gleichen Tag mit dem Heimspiel gegen den TK RW Dortmund. Durch den Rückzug der TG Gürzenich Wald sind nur sieben Mannschaften gemeldet. Somit gibt es statt drei auch nur zwei Absteiger. "Diese Regelung kommt uns sehr entgegen, da es für uns wieder einzig um den Klassenerhalt geht", sagt Mannschaftsführer Sven Pisters. Die Blau-Weißen starten mit dem bewährten Team des Vorjahres. Lediglich Thomas Hunsmann hat den Verein gewechselt. Ganz besonders freut man sich bei den Blau-Weißen auf das direkte Duell gegen den Nachbarn TK RW Kempen am 13. Mai im Krefelder Stadtwald. Akteure aus beiden Teams haben in früheren Jahren gemeinsam in der Mannschaft des Uerdinger TC 1900 (heute SC Bayer) gespielt.

In aller Ruhe beginnt für die Herren 70 der Blau-Weißen die Saison. Zum Auftakt haben die Krefelder spielfrei und treten erst am 10. Mai gegen BW Kamp-Lintfort an. Neben dem TV Espelkamp-Mittwald sowie dem DSD Düsseldorf gehören die Krefelder zu den Favoriten. Mit Ben De Jel und Peter Reichwein hat sich Blau-Weiß bestens verstärkt.

(alg)