Lokalsport: Doppelerfolg für Lotta Horrix und Xenia Rymarev

Lokalsport: Doppelerfolg für Lotta Horrix und Xenia Rymarev

Die Eiskunstläuferinnen aus Krefeld sammeln beim Dom-Pokal in Köln insgesamt acht Medaillen.

Die Saison neigt sich dem Ende, doch die Krefelder Eiskünstläufer sind noch immer bestens in Form. Bei einer Rekordbeteiligung von über 400 Aktiven im Alter von drei bis 18 Jahren wurde der traditionsreiche Dom-Pokal im Kölner Lentpark ausgerichtet. Dabei wussten die 26 Krefelder vom Eissport-Verein (EVK) und vom Schlittschuh-Club (SCK) sowohl bei den Jüngsten als auch bis zur Jugendklasse U18 mit acht Medaillenplätzen und vielen guten Platzierungen zu überzeugen.

In der höchsten Startkategorie dieses Wettbewerbes, der Jugend Damen U18, gelang Lotta Horrix und Xenia Rymarev (beide EVK) sowohl im Kurzprogramm als auch in der Kür ein überzeugender Auftritt. Damit sicherten sie sich den Doppelerfolg mit Gold und Silber. Lotta Horrix erzielte die beste Kürwertung und belegte den ersten Platz. Xenia Rymarev folgte mit nur knappem Rückstand direkt auf dem Silberrang. Für Lotta Horrix war der Auftritt gleichzeitig auch ein letzter Formtest für den in dieser Woche anstehenden Deutschland-Pokal in Dortmund.

Auch bei den Jüngsten des Wettbewerbs gab es quasi einen Krefelder Doppelerfolg. Die Nachwuchstalente Franziska Braas (fünf Jahre, EVK) und die erst vierjährige Janine Pütz (EVK) erklommen nach fehlerfreiem Durchlaufen des Elementeparcours ebenfalls mit Gold und Bronze das Podest.

  • Lokalsport : Lotta Horrix löst das Ticket für die Deutsche Nachwuchsmeisterschaft

Die jungen Krefelder Kürläuferinnen zeigten erneut glänzende Auftritte. Elina Michajlischin (sieben Jahre, SCK) ließ auch zum Saisonabschluss der Konkurrenz bei den Figurenläufern keine Chance und belegte nach perfekter Kürvorstellung zum wiederholten Mal den ersten Platz.

Im Kürwettbewerb der Altersklasse 6/7 zeigte auch Julia Kajer (EVK) erneut eine anspruchsvolle und fehlerfreie Darbietung. Krefelds derzeit jüngste Kadersportlerin zeigte bereits zwei Doppelsprünge und saubere Axelsprünge und belegte unter den starken Talenten aus ganz NRW den Bronzerang.

In den Kategorien der Freiläuferküren konnte auch Alina Helwig (acht Jahre, SCK) in der Gruppe B erneut überzeugen und belegte Rang zwei. In der Gruppe Freiläufer A verpasste Nachwuchstalent Melissa Jochems (sieben Jahre, EVK) mit Rang vier nur denkbar knapp einen weiteren Platz auf dem Treppchen. Bei den Vereinswettbewerben sicherte sich der 15 Jahre alte Dominic Fuhlbrügge vom EVK den zweiten Platz.

(RP)