Inklusion „Es zählt, als Team zusammen zu arbeiten“

Krefeld · Die Dolphins Krefeld sind einer der größten Cheerleading-Vereine in Deutschland. Seit einiger Zeit gibt es bei den Dolphins ein Inklusionsteam für Menschen mit Beeinträchtigungen. Dies motiviert sogar die anderen Teams.

Die Cheerleader des Inklusionsteams der Dolphins Krefeld mit dem Trainerteam.

Die Cheerleader des Inklusionsteams der Dolphins Krefeld mit dem Trainerteam.

Foto: Dolphins Krefeld

Die Dolphins Krefeld, die dem SC Bayer 05 Uerdingen angehören, haben ein Inklusionsteam gegründet und wollen Menschen mit Beeinträchtigungen für den Cheersport begeistern.

Das Krefelder Team ist bundesweit erst das dritte Inklusionsteam im Cheersport. „Die Idee, Menschen mit Beeinträchtigungen für den Cheersport zu begeistern, entstand, als eine Athletin ihre Schwester zum Training mitbrachte. Die damals sechsjährige Josie hat das Angelmann Syndrom, eine geistige Behinderung, sie trainierte begeistert bei den Mini Dolphins mit. Aus dieser Erfahrung wuchs der Wunsch, sowohl ihr als auch weitere Sportlerinnen und Sportlern die Möglichkeit, den Sport auszuüben, zu geben“, erinnert sich Michaela Dressler, Abteilungsleiterin der Dolphins Cheer, Dance & Akrobatik.

Mit Sarah Dressler (Erzieherin und Gebärdendolmetscherin) als Headcoach sowie Vanessa Breier (Heilerziehungspflegerin), Marcel Meyer (Präventionsbeauftragter der SC Bayer 05 Uerdingen e.V.) und Nicolas Münch (Physiotherapeut) fand sich ein mulitprofessionelles Trainerteam, das sowohl die sportfachlichen als auch die zielgruppenspezifischen Qualifikationen für die Betreuung für dieses besondere Team mitbringen. Unterstützt werden sie von Estelle, Marie, Lilly und Sofie, vier Athletinnen der Loony Dolphins, die gemeinsam mit den neuen Delfinen trainieren.

„Die neuen Cheerleaderinnen und Cheerleader lernen genauso Motion, Jumps, Stunts, Pyramiden und Tumbling wie in allen anderen Dolphins Teams auch. Es ist zwar alles etwas langsamer und auf den Einzelnen ausgerichtet, aber mit dem gleichen Anspruch“, berichtet Sarah Dressler. Vanessa Breier ergänzt: „Im Cheerleading zählt es, als Team zusammen zu arbeiten und dass jede bzw. jeder mit seinen Fähigkeiten dazu beitragen kann, sportliche Höchstleistungen im jeweiligen Level zu erreichen.“

Physiotherapeut Nic Münch hat beim Training ein Auge auf die Bewegungsabläufe, so können Sportlerinnen und Sportler mit den unterschiedlichsten Behinderungen problemlos teilnehmen. „Ziel ist es, beim grossen Dolphins Showcase im Dezember schon eine eigene Routine zeigen zu können und in 2025 an einer Verbandsmeisterschaft teilzunehmen. Die mittlerweile 15 engagierten Sportlerinnen und Sportler zeigen viel Ehrgeiz und besonders viel Freude am Sport. Cheerleading lebt auch von der Ausstrahlung auf der Matte. Die Freude, die die neuen Delfine ausstrahlen, sind für manches andere Team, welches gleichzeitig in der Halle trainiert, Motivation pur“, berichtet Michaela Dressler.

Wer Interesse hat, kann sich per E-Mail an probetraining@dolphins-krefeld.de melden oder nach den Sommerferien sonntags um 16.30 Uhr in Halle 6 am Löschenhofweg vorbeischauen. Mit 22 Teams und rund 600 Sportlerinnen und Sportler im Alter von vier bis Mitte dreißig Jahren sind die Dolphins Krefeld der größte Verein im Cheersport, mehrfach konnte man die Deutsche Meisterschaft gewinnen.